Ivanisevic: "Es ist immer Novak Djokovics Schuld, die Medien greifen ihn immer an!"



by   |  LESUNGEN 265

Ivanisevic: "Es ist immer Novak Djokovics Schuld, die Medien greifen ihn immer an!"

Gestern gewann Novak Djokovic seinen neunten Erfolg bei den Australian Open, ein Sieg, der das neunte Finale erreichte und die großartigen Ergebnisse der serbische Champion in die Geschichte dieses Turniers zeigt (keiner wie er).

Der Nummer 1 der Welt kämpfte nicht zu sehr und schlug den Rivalen Daniil Medvedev in weniger als zwei Stunden, der seinerseits gut 20 Siege in Folge hatte und nur von einem großen Nole gestoppt wurde. Die beiden hatten sich vor einigen Monaten beim ATP-Finals zuletzt gegenseitig herausgefordert, und bei dieser Gelegenheit setzte sich der Russe durch.

Für Medvedev ist dies das zweite Mal, dass er in einem Grand-Slam-Finale verloren hat, nachdem er bei den US Open gegen Rafael Nadal verloren hat. Während der Pressekonferenz nach dem Sieg von Djokovic sprach Noles Trainer, der frühere Meister Goran Ivanisevic, über die vielen Probleme, die der Nummer 1 der Welt innewohnen, auch auf die vielen Kritikpunkte, die nach der Erholung von der Verletzung von Novak in der dritten Runde gegen den Amerikaner Taylor Fritz kamen.

Die Worte von Ivanisevic über den Medien und Djokovic

Über das Finale sagte Ivanisevic: "Djokovic hat mich im Finale wirklich überrascht. Er war ruhig und tat genau das, was wir vor dem Treffen besprochen hatten.

Medvedev spielte großartiges Tennis und der Schlüssel lag in seinem Aufschlag. Wir entschieden, dass er von Anfang an sehr aggressiv sein musste, und das tat er auch. " Ivanisevic sprach dann von den vielen Kritikpunkten, die zu seinem Spieler kamen: "Er brauchte diesen Sieg wirklich, jemand von dort oben sieht all die Ungerechtigkeiten, die so viele Medien und Menschen über ihn sagen und tun.

Nach dem, was Nole bei den US Open und auch bei Roland Garros widerfahren ist, ist es nicht einfach. Er musste 42 Tage in Quarantäne verbringen und half gleichzeitig anderen Tennisspielern, aber sie griffen ihn immer an.

Es ist immer ihre Schuld und alle haben Nole angegriffen. Was auch immer passiert ist, Novak Djokovic war der einzige, der angegriffen wurde. Die Verletzung? Es kam aus dem Nichts und ich hatte ehrlich gesagt nicht erwartet, als Trainer des Australian Open-Gewinners zu sprechen.

Nach der Herausforderung mit Fritz erzählte uns die MRT, was Nole hatte, aber einige schaffen es, mit den Schmerzen fertig zu werden, andere nicht. Der Schlüssel war das Match gegen Raonic, schon gegen Zverev lief es besser und dann immer mehr. Dies ist Novaks Turnier, genau wie Roland Garros Rafael Nadals Turnier ist. " Fotokredit: nine.com.au