Schwartzman zeigt Klasse, lobt Francisco Cerundolo nach dem Finale in Buenos Aires



by   |  LESUNGEN 419

Schwartzman zeigt Klasse, lobt Francisco Cerundolo nach dem Finale in Buenos Aires

Der hochrangige argentinische Tennisspieler Diego Schwartzman war begeistert, nachdem er seinen Landsmann Francisco Cerundolo besiegt hatte, um vor seiner Familie in Buenos Aires alles zu gewinnen. Der Top Samen Schwartzman, zerstörte der Qualifikant Cerundolo mit 6: 1 und 6: 2 und holte sich den Titel in Buenos Aires.

Carundolo, der in seinem ersten ATP-Finale spielte, verlor seinen Aufschlag im ersten Satz dreimal, da Schwartzman den ersten Satz leicht gewann. Cerundolo brach Schwartzmans Aufschlag im fünften Spiel des zweiten Satzes, um das Defizit auf 3: 2 zu reduzieren, bevor er seinen Aufschlag in zwei aufeinanderfolgenden Spielen verlor.

„Es war eine emotionale Woche. [Es war] ganz anders, weil du in den anderen Wochen nicht deine ganze Familie und Freunde bei dir hast, die Leute, die dich nie vor Platz sehen, " Schwartzman erzählte der ATP-Website.

„Diese Momente zu haben, dies mit ihnen zu teilen und den Titel zu gewinnen, ist ein ganz anderes Gefühl. Es ist erstaunlich ... Vor zwei Jahren habe ich hier das Finale erreicht und verloren ... Ich war sehr unglücklich, aber zwei Jahre später habe ich meine Rache an Francisco, der ein großartiger Spieler ist.

"

Schwartzman lobte Cerundolo

"[Cerundolo] hatte eine spektakuläre Woche, ich verfolge ihn seit seiner Qualifikation und wir haben großartige Gespräche geführt und über seine Spiele gesprochen," sagte Schwartzman.

„Ich kenne auch seine ganze Familie, sie waren dort in demselben Club, in dem ich angefangen habe, Tennis zu spielen, bevor [Francisco] geboren wurde… Dies war seine Woche, letzte Woche war die Woche von [Juan Manuel].

“ Schwartzman gewann alle seine Spiele in geraden Sätzen und verlor seinen Aufschlag nur dreimal auf dem Weg zum Sieg in Buenos Aires. "Das ist eine sehr seltsame Aussage über meinen Aufschlag", überlegte er anschließend.

„Ich denke, ich habe alle Spiele sehr gut gespielt und mich auf dem Platz sehr gut gefühlt. [Ich spielte] aggressiv, machte gute Verteidigung und nicht viele Fehler und jedes Spiel fühlte sich besser und besser an. Ich denke, deshalb habe ich den Titel gewonnen. "