Aslan Karatsev: "Jannik Sinner hat fantastische Schüsse und ein großes Talent"



by   |  LESUNGEN 932

Aslan Karatsev: "Jannik Sinner hat fantastische Schüsse und ein großes Talent"

Der russische Tennisspieler Aslan Karatsev, der als Wildcard beim Dubai-Turnier angekommen ist, hat erneut bewiesen, dass der Exploit vor einigen Wochen bei den Australian Open kein Zufall war, sondern dass er wirklich große Zahlen hat.

Der Halbfinalist aus Melbourne erreichte das Halbfinale auch in Dubai, wo er heute gegen seinen Landsmann Andrey Rublev antreten wird, ein russisches Derby, das sicherlich sehr interessant ist. In den Viertelfinale schlug Aslan einen exzellenten Jannik Sinner nach einem großen Kampf, der bis zum Ende versuchte, aber dann Karatsevs Gewissheiten nicht kratzte, in einigen Spielen fast unspielbar.

Sinner gewann den ersten Satz in einem Tiebreak, aber Karatsev nahm den zweiten und dritten Satz mit 6: 3 und 6: 2. Auf der anderen Seite der Auslosung wird es ein Halbfinale zwischen dem Spieler, der alle überrascht hat, Lloyd Harris und dem Favoriten Denis Shapovalov geben.

Karatsevs Worte und Lob für Jannik Sinner

Das Publikum und die Fans waren begeistert von Karatsevs Sieg, der nach dem Spiel auf der Konferenz sprach. Am Ende des Spiels gab Karatsev folgende Aussagen ab: "Ich habe mit dem Passieren der Spiele immer besser gespielt.

Im Allgemeinen denke ich, dass mein Tennis ab dem zweiten Satz viel solider war und ich vor allem angefangen habe, sein Spiel besser zu lesen." Im dritten Satz hat er das Level etwas gesenkt, ich muss sagen, dass ich mich beim Spielen sehr wohl gefühlt habe.

Sinner ist ein Tennisspieler mit wirklich großem Talent und fantastischen Schlägen. Wenn Sie einen Meter gegen ihn verlieren, bringt er Sie überall hin. Ich habe versucht, so nah wie möglich an der Linie zu bleiben.

Auf diese Weise habe ich ihn unter Druck gesetzt und konnte Erfolg haben. " Karatsev, der zu Beginn der Saison als völlig unbekannt angekommen ist, erzielt erstaunliche Ergebnisse und ist jeden Tag eine ständige Überraschung auf der ATP Tour. Fotokredit: ATP