Emil Ruusuvuori sprach vom Sieg über Alexander Zverev in Miami



by   |  LESUNGEN 726

Emil Ruusuvuori sprach vom Sieg über Alexander Zverev in Miami

Der aufstrebende finnische Star Emil Ruusuvuori überraschte sich selbst, nachdem er beim Miami Masters ein großes Comeback hingelegt hatte, um Alexander Zverev zu betäuben. Ruusuvuori, der eine Karriere-hohe Platzierung als Nummer 83 in der Welt genießt, besiegte Zverev mit 1: 6, 6: 3, 6: 1 und erreichte bei seinem Debüt beim Turnier die dritte Runde in Miami.

Zverev gewann leicht den ersten Satz, als er drei Breaks einlegte. Ruusuvuori reagierte jedoch im zweiten Satz, als er drei Breaks einlegte und seinen Aufschlag zweimal verlor, um einen dritten Satz zu erzwingen. Der beiden Spieler wurden im dritten Satz mit 1: 1 unentschieden gespielt, bevor der Finne aufeinanderfolgende Breaks einlegte, um den Sieg zu sichern.

"Ich kenne mich selbst nicht einmal [wie ich das Match umgedreht habe]", sagte Ruusuvuori in seinem Interview vor Platz auf der ATP-Website. "Ich habe mich im ersten Satz nicht sehr wohl gefühlt und viele ungezwungene Fehler gemacht.

"Ich habe mich im ersten Satz nicht sehr wohl gefühlt und viele ungezwungene Fehler gemacht. Aber langsam im zweiten (Satz) fühlte ich mich etwas besser ... "Natürlich ist es einer der größten Siege in meiner Karriere, also fühlt es sich gut an."

Ruusuvuori erholte sich von einem langsamen Start und gewann das Match

"Ich wollte auch im ersten Satz [so] spielen, aber mir fehlte einfach zu viel und er spielte ziemlich gut, machte viele Bälle und es war schwierig, den Aufschlag zurückzugeben", sagte er.

"Am Ende habe ich nicht viele Fehler gemacht und meine Schießen sehr gut gemacht. Das hilft natürlich sehr beim Tennis!" In der Zwischenzeit schlug der amerikanische Heimfavorit Frances Tiafoe Daniel Evans mit 6-7 (5), 6-3, 6-3.

„Ich dachte, ich hätte heute Abend meine Vorhand großartig getroffen und manchmal sehr gut aufschlagt. Aber insgesamt war es so, wie ich an Wettkämpfen teilgenommen habe “, sagte Tiafoe. „Ich meine, ich hätte nach dem Aufschlag von 5: 3, 40: 0 und dem Verlust des ersten [Satzes] leicht weggehen können. Aber ich blieb dabei und er spürte das und ich konnte den Sieg holen. Das ist also groß."