Roberto Bautista Agut über Jannik Sinner: "Dieser Typ hat etwas Besonderes"



by   |  LESUNGEN 298

Roberto Bautista Agut über Jannik Sinner: "Dieser Typ hat etwas Besonderes"

Es war eines der wichtigsten Spiele seiner Karriere, und Roberto Bautista Agut spielte es so, wie er sollte, und trat etwa anderthalb Sätze lang in einem verrückten und dominanten Tempo im Halbfinale an. Um die Wahrheit zu sagen, spielte er auch im Rest des Spiels sehr gut.

Im dritten Satz war er einer Break voraus, aber er musste aufgeben, als Jannik Sinner, sein Henker sowohl in Dubai als auch hier bei den Miami Open, zurückkehrte zum Spiel. Er war frisch vom großen Sieg gegen Medvedev und der Spanier sah vor dem Spiel sehr aufgeregt aus, aber am Ende wurde Bautista Agut in den letzten beiden Spielen zum zweiten Mal geschlagen.

Am Ende des Spiels wirkte Roberto Bautista Agut enttäuscht, war aber gleichzeitig sehr ehrlich und machte seinem Gegner, der aus weltweiter Sicht zunehmend auf der Startrampe steht, große Komplimente.

Ausführungen von Roberto Bautista Agut auf der Pressekonferenz

Bei der Pressekonferenz sprach der spanische Tennisspieler folgendermaßen: "Die Bedingungen waren nicht einfach, es war windig und der Ball bewegte sich zu viel, deshalb haben wir beide viele Fehler gemacht.

Obwohl ich mich heute nicht wohl fühlte, war ich kurz vor dem Sieg. Ich habe ein bisschen gefehlt und sowohl im zweiten als auch im dritten Satz hatte ich die Gelegenheit, das Match zu gewinnen. Die kleinen Details haben das Gleichgewicht auf seine Seite geworfen, Tennis ist verrückt und ein Punkt kann dazu führen, dass sich alles ändert.

Sein drittes Satz-Finale war unglaublich, ich kann ihm nur gratulieren." Sinner ist eines der Hauptthemen der Konferenz und Bautista Agut hatte ein anderes Lob für das junge Italiener: "Jannik gibt von Anfang an einen großartigen Rhythmus, es ist schwierig, mit ihm zu spielen, und er überwältigt dich.

Ich habe versucht, die Initiative zu ergreifen und ihn jederzeit zu drücken, aber dieser Typ hat etwas Besonderes, besonders in den entscheidenden Momenten. Ich habe zweimal mit ihm gespielt und in beiden Fällen hatte ich das Gefühl, ich könnte gewinnen, aber am Ende war er es, der das Beste daraus gemacht hat.

Ich bin sicher, er hat eine große Zukunft vor sich, er hat alles. Er bewegt sich sehr gut, hat einen guten Aufschlag, widersteht der Grundlinie und ist vor allem mental spektakulär. Verbessere dich jeden Tag weiter. Er hat viele Waffen und ich denke, er wird von nun an ein großartiger Konkurrent sein." Fotokredit: EFE