James Blake: "Die Abwesenheit von Roger Federer, Nadal und Djokovic war nützlich"



by   |  LESUNGEN 344

James Blake: "Die Abwesenheit von Roger Federer, Nadal und Djokovic war nützlich"

Roger Federer, Rafael Nadal und Novak Djokovic sind seit etwa anderthalb Jahrzehnten die unbestrittenen Symbole des Tennis, nachdem sie insgesamt beeindruckende 58 Grand-Slam-Titel erzielt haben. Zum ersten Mal seit der Ausgabe 2004 des Paris-Bercy-Turniers fand ein Masters 1000 statt, bei dem keine die Big 3 anwesend war.

Aufgrund von Einschränkungen und des durch die Pandemie gestörten Kalenders mussten die Miami Open eine große Anzahl von Spielerabzügen hinnehmen, was sogar dazu führte, dass die Organisatoren dieses Jahr das Hard Rock Stadium nicht errichteten.

Die prestigeträchtige Veranstaltung in Florida hat sich daher zu einer großartigen Gelegenheit für die nächste Generation entwickelt und einen Vorgeschmack darauf gegeben, wie der Tour nach dem Rückzug der drei heiligen Monster aussehen wird.

James Blake, Direktor der Miami Open, wurde von der offiziellen Website der ATP interviewt und äußerte seine Meinung zur Zukunft des Tennis und lobte das große Talent einiger Jungen. Jannik Sinner, Hubert Hurkacz und Sebastian Korda sind nur einige der Namen, die in diesen zehn Tagen aufgefallen sind.

Blake macht sich keine Sorgen um die Zukunft des Tennis

„In einer Hinsicht ist dies eine wirklich aufregende Veränderung. Das Herrentennis wurde so lange von Roger Federer, Rafael Nadal, Andy Murray und Novak Djokovic dominiert, aber es ist klar, dass sie nicht auf unbestimmte Zeit spielen können.

Ohne sie hier in Miami hatten wir die Gelegenheit, viele neue Leute zu bewundern, die auf höchstem Niveau auftreten “- sagte Blake. Der 41-jährige Amerikaner scheint sich keine Sorgen um die Zukunft des Sports zu machen: „Wir versuchen immer noch herauszufinden, wer die Waffen hat, um sich in den nächsten Jahren einen Namen zu machen.

In diesem Turnier stachen sehr junge Leute wie Jannik Sinner und Sebastian Korda heraus, um nur zwei zu nennen. Ich bin gespannt, wer das Erbe von Rafa, Roger und Novak übernehmen und sammeln wird." Aufgrund der strengen Maßnahmen der Pandemie haben die Organisatoren beschlossen, eine sehr kleine Anzahl von Zuschauern in Miami Gardens zu empfangen. Fotokredit: SportsPro