Die Worte von Naomi Osaka nach ihrem Debüt bei der WTA 1000 in Madrid



by   |  LESUNGEN 367

Die Worte von Naomi Osaka nach ihrem Debüt bei der WTA 1000 in Madrid

Sie hat seit den Miami Open kein Turnier mehr gespielt und jetzt ist Naomi Osaka wieder auf Sand und ist mehr denn je bereit und voller Energie. Die japanische Meisterin schien sich auf dieser Oberfläche noch nie so wohl zu fühlen, aber sie zeigte bei ihrem Debüt hier in Madrid eine gute Leistung, indem sie mit 7: 5, 6: 2 gegen Landsfrau Misaki Doi gewann.

Am Ende des Spiels teilte die Tennisspielerin, Gewinnerin der letzten Australian Open, ihre Eindrücke mit und sprach auf der Pressekonferenz.

Naomi Osakas Worte auf der Pressekonferenz

Naomi Osaka sprach über ihre Beziehung zum Land und sagte: „Ich fühle mich mit dieser Oberfläche wohler als in der Vergangenheit.

Ich habe im zweiten Satz angefangen, besser zu spielen, und ich kann meine Bewegungen auf dem Platz nur verbessern. Ich hoffe, dass sich die Dinge während des Trainings verbessern können. Bereits auf dem Platz habe ich diese Verbesserungen bemerkt.

Die einzigen wirklichen Erinnerungen, die ich auf Sand habe, gehen auf ein Match vor zwei Jahren zurück. In den ersten beiden Tagen hier war ich verärgert und hatte seltsame Gefühle, als ich den Ball fand. Das Spielen auf Sand ist ganz anders als auf anderen Oberflächen, es kann zu schlechten Rückprallen kommen.

Glücklicherweise hat mich mein Trainer sofort beruhigt und gesagt, dass diese Turniere alle Erfahrung sein werden, um sich auf dieser Oberfläche zu verbessern. Ich versuche mit meinem Stil zu spielen und denke natürlich zu viel, was mir weh tun könnte.

Ich möchte mich an diese Oberfläche anpassen, aber das muss mein Spiel nicht zu sehr verändern. Mein erstes Match hier? Ich bin ein Perfektionist und fühle mich nie glücklich. Ich kann jedoch nicht sagen, dass ich nicht glücklich bin, aber ich würde sagen, dass ich immer besser spielen kann.

Ich hatte das Gefühl, dass es einige Dinge zu verbessern gibt, aber ich hoffe, dass ich es bereits im nächsten Match tun kann. Ich werde einen anderen Gegnerin haben, aber ich hoffe, mein Spiel umzusetzen. Nach der Niederlage in Miami fühlte ich mich nicht gut, ich musste mir Zeit nehmen und jetzt bin ich froh, in einem solchen Turnier wieder auf dem Platz zu sein."