Nikoloz Basilashvili fühlt sich nach dem Gewinn von München "super zuversichtlich"



by   |  LESUNGEN 351

Nikoloz Basilashvili fühlt sich nach dem Gewinn von München "super zuversichtlich"

Der georgische Tennisstar Nikoloz Basilashvili holte sich im Münchner Finale einen geraden Sätzen Sieg, bestand danach jedoch darauf, dass es gegen den Heimfavoriten Jan-Lennard Struff überhaupt nicht einfach war.

Basilashvili, auf Platz 35 der Welt, besiegte der Nummer 44 der Welt, Struff 6-4, 7-6 (5), um seinen ersten Münchner Titel zu gewinnen. Basilashvili brach Struff im Eröffnungsspiel des Spiels und hielt dann im Rest des Satzes routinemäßig an seinem Aufschlag fest, um den ersten Satz zu gewinnen.

Da im zweiten Satz keine Aufschlagbreaks zu sehen waren, ging der Satz in einen Tiebreak über, in dem Basilashvili seinen zweiten Matchball realisierte, um den Titel zu gewinnen. "Es war nicht einfach und ich war am Ende sehr eng", sagte Basilashvili auf der ATP-Website.

"Es war sehr schwierig. Es ist nie einfach, gegen Jan zu spielen, er ist ein großartiger Kämpfer und er aufschlagt wirklich gut. Ich bin super glücklich. Es scheint, dass die Bedingungen in Deutschland mich begünstigen.

Dies ist mein fünfter [ATP Tour] -Titel und es wird mir Vertrauen für die kommenden Turniere geben."

Basilashvili gewinnt seinen zweiten Titel der Saison

Basilashvili hat die ganze Woche über großartige Leistungen erbracht, da er auf dem Weg zum Titelgewinn keinen Satz fallen ließ.

"Es ist ein sehr guter Schub und viele Spiele zu gewinnen ist sehr wichtig für die kommenden Turniere", sagte Basilashvili. „Ich hatte Hunger, bei diesem Turnier gut zu spielen ... Ich suche momentan keinen Trainer, aber ich reise mit einem Physiotherapeuten und einem Fitnesstrainer.“ Im März überraschte Basilashvili Roberto Bautista Agut im Doha-Finale.

"Ich schaffe es irgendwie, unter härteren Bedingungen und härteren Spielen gut zu spielen", sagte Basilashvili, nachdem er Doha gewonnen hatte. „Dieses Turnier war wahrscheinlich eines der härtesten ATP 250, die ich je gesehen habe.

Wir hatten drei Top 10 Spieler. Es ist interessant zu fragen, warum ich in den großen Turnieren und großen Spielen gut spiele. [Es ist überraschend. Gleichzeitig bin ich glücklich.“