Benoit Paire: "Ich habe in den letzten Monaten viel gelitten"



by   |  LESUNGEN 1720

Benoit Paire: "Ich habe in den letzten Monaten viel gelitten"

Benoit Paire hatte nie Angst, seine Gedanken auszudrücken und seinen überschwänglichen Charakter auf und neben dem Platz zu zeigen. Der französische Tennisspieler war in den letzten Monaten aufgrund seiner negativen Leistung und einiger Äußerungen gegenüber der Presse im Auge des Sturms.

Tatsächlich hat Paire mehr als einmal zugegeben, dass Tennis derzeit nur eine Einnahmequelle für ihn darstellt und dass er es vorzieht, keine wichtigen Ergebnisse zu erzielen. Das Fehlen der Spektakel und die leeren Stadien haben sicherlich die Leistung von Paire beeinflusst, einem dieser Spieler, der es immer schafft, begeistert zu sein, wenn das Publikum seine Rolle spielt.

Paire: "Ich werde mich immer an diesen Roland Garros erinnern"

Benoit zeigte gestern Nachmittag aber auch die andere Seite der Medaille: die eines Jungen, der nach der Niederlage, die er vor seinem Heimpublikum erlitten hat, seine Emotionen nicht zurückhalten kann.

Paire verlor in vier Sätzen gegen einen hervorragenden Casper Ruud und erklärte auf der Pressekonferenz, warum er am Ende des Spiels einem Befreiungsschrei nachgab. Er sagte: "Ich habe in den letzten Monaten viel Kritik bekommen.

Als ich heute das Feld betrat, wusste ich nicht, wie das Publikum reagieren würde. Ich werde mich immer an diesen Roland Garros erinnern wegen der Zuneigungsbekundungen, die ich heute von allen erhalten habe. Schließlich brach ich zusammen, aber es waren keine Tränen des Schmerzes.

Ich habe für alles geweint, was ich in den letzten Monaten durchgemacht habe. Meine Familie weiß, dass ich im Moment nicht glücklich bin und sie hatten eine schwere Zeit. Wenn ich mich gehen ließ, lag es daran, dass ich einen Knoten im Bauch hatte, ich konnte mich nicht mehr zurückhalten.

Manchmal sehen die Leute gerne mein Tennis, aber in letzter Zeit haben die Medien nur meine negative Seite gezeigt." Paires Tränen sagen, dass es im Sport wie im Leben nie richtig ist, andere zu beurteilen, ohne ihre Emotionen und Empfindungen wirklich zu kennen. Fotokredit: Ostrev News