Daniil Medvedev: Wenn ich mich so fühle, bin ich zu großen Dingen fähig



by   |  LESUNGEN 814

Daniil Medvedev: Wenn ich mich so fühle, bin ich zu großen Dingen fähig

Der Nummer 2 der Welt, Daniil Medvedev, ist in bester Stimmung, da er hofft, bei den French Open einen tiefen Lauf zu machen. Der Nummer 2 Samen Medvedev startete seine French Open-Kampagne mit einem komfortablen 6-3, 6-3, 7-5-Sieg über Alexander Bublik.

Anfang des Jahres erreichte Medvedev sein erstes Grand-Slam-Finale im Melbourne Park, konnte aber nicht alles gewinnen, da der Nummer 1 der Welt, Novak Djokovic, ihn im Australian Open-Finale in geraden Sätzen besiegte.

"Ich bin wirklich hoffnungsvoll", sagte Medvedev per der ATP-Website. Das konnte man heute im Spiel sehen, ich habe das Gefühl, dass ich hier, zumindest dieses Jahr bei diesem Wetter, mit diesen Bällen wie auf Hartplätzen spielen kann.

Es fühlt sich für mich nicht anders an als die Australian Open, wenn ich zu diesem Turnier komme. Wenn ich jetzt mit diesem Gefühl zu diesen großen Turnieren komme, weiß ich, dass ich in der Lage bin, große Dinge zu tun.

[Bei den] Australian Open stand ich im Finale. Wenn ich hier in Roland Garros verliere, liegt das wahrscheinlich daran, dass mein Gegner wirklich gut spielen wird. Wie gesagt, ich fühle mich sehr sicher, ich bewege mich gut, rutsche gut… Also fühle ich mich großartig.“

Medvedev holt den ersten Sieg bei Roland Garros

Vor dem Sieg gegen Bublik stand Medvedev 0-4 bei den French Open.

„[Es] fühlt sich großartig an“, sagte Medvedev. „Aber am wichtigsten ist das Niveau des Tennis. Ich habe gezeigt, wie ich schon vor dem Turnier sagte, es waren keine Gedankenspiele. Mein Gegner kann sehen, dass ich mich wirklich gut fühlte.

Ich habe es geschafft, heute konstant zu spielen. Ich habe im Training tatsächlich viel besser gespielt als heute, also gibt es Raum für Verbesserungen. Das war eines von nicht vielen Matches, bei denen ich wirklich eng war.

Hoffentlich kann es für die nächsten Runden nur besser werden. Wie gesagt, [ich bin] sehr glücklich, zuerst mit dem Sieg und dann auch mit meinem Spielniveau.