Matteo Berrettinis Reaktion auf den Rücktritt von Roger Federer von Roland Garros



by   |  LESUNGEN 471

Matteo Berrettinis Reaktion auf den Rücktritt von Roger Federer von Roland Garros

Matteo Berrettini qualifizierte sich für das Viertelfinale von Roland Garros. Sein für alle Italiener außergewöhnliches Ergebnis befriedigt ihn aufgrund der Herstellungsweise nicht. Sein für alle Italiener außergewöhnliches Ergebnis befriedigt ihn aufgrund des Verlaufs nicht.

Der Italiener wurde von einem tollen Match im heutigen Match gegen Tennislegende Roger Federer erwartet, doch gestern kam die Nachricht, dass niemand lesen wollte: Roger Federer hat sich vorsorglich für einen Rücktritt vom Turnier entschieden.

Zur Klärung dieser wichtigen Entscheidung hat der Tennisspieler folgendes Statement veröffentlicht: „Nach Gesprächen mit meinen Teammitgliedern entschied ich, dass die beste Wahl darin bestand, meinen Rücktritt von Roland Garros bekannt zu geben.

Nach zwei Knieoperationen und mehr als einem Jahr Rehabilitation ist es wichtig, dass ich auf meinen Körper höre und keine Risiken eingehe, indem ich meinen Retourprozess zu sehr beschleunige. Ich bin wirklich froh, hier in Paris drei Siege nach Hause geholt zu haben, es gibt kein besseres Gefühl, als auf den Tennisplatz zurückzukehren und wieder anzutreten."

Roger Federer zog in die vierte Runde ein, nachdem er einige sehr komplizierte Spiele gewonnen hatte, sowohl gegen den Kroaten Marin Cilic als auch gegen den Deutschen Dominik Koepfer. Letzterer war mit den beiden der letzte Gegner des Schweizer Meisters, der ein Match von über drei Stunden und 30 Minuten absolvierte.

Berrettinis Kommentar zum Rücktritt von Federer

Auf seinem Instagram-Profil kommentierte der italienische Tennisspieler Matteo Berrettini die Entscheidung, sich vom zwanzigfachen Grand-Slam-Sieger, seinem Gegner im Achtelfinale, zurückzuziehen: „Ich konnte es kaum erwarten, es zu tun.

Es ist nie gut, so zu gewinnen. Ich wünsche Roger Federer das Beste, ich hoffe, Sie bald auf dem Rasen zu sehen (aber nicht zu früh). Nun hat sich Berrettini für das Viertelfinale qualifiziert, wo er auf den Sieger des Spiels zwischen dem Weltranglistenersten Novak Djokovic und dem jungen italienischen Tennistalent, dem achtzehnjährigen Lorenzo Musetti aus Carrara, wartet.

Hier ist Berrettinis Social-Media-Beitrag: