Diego Schwartzman: Ich spiele bei den French Open immer mein bestes Tennis



by   |  LESUNGEN 373

Diego Schwartzman: Ich spiele bei den French Open immer mein bestes Tennis

Der hochrangige argentinische Tennisspieler Diego Schwartzman besteht darauf, dass er es absolut liebt, bei Roland Garros zu spielen. Schwartzman, der auf Platz 10 der Weltrangliste steht, besiegte den Deutschen Jan-Lennard Struff in geraden Sätzen 7-6 (9), 6-4, 7-5, um sein drittes Viertelfinale bei den French Open zu erreichen.

"Ich liebe dieses Land, ich liebe Paris. Ich denke, mein bestes Tennis ist immer hier", sagte Schwartzman in seinem Interview auf dem Platz laut der ATP-Website. "Es war keine gute Sandsaison, aber als ich am ersten Tag hierher kam, fühlte ich mich wieder sehr gut.

Ich bin sehr glücklich, zurück zu sein, sehr glücklich, wieder im Viertelfinale zu stehen. Ich bin nicht sehr glücklich, vielleicht in der nächsten Runde gegen Rafa zu spielen, aber mal sehen, was diesmal passiert."

Schwartzman werde kämpft gegen den 13-fachen French-Open-Rekordmeister Rafael Nadal um einen Platz im Halbfinale. "Die Leute haben es genossen, warum also nicht noch ein paar Spiele im Match spielen?" Schwartzman scherzte.

"Es war heute wirklich ein tolles Gefühl, mit vielen Leuten zu spielen... Ich liebe euch, also bis nächste Runde."

Schwartzman gewann die ersten beiden Sätze

Schwartzman lag im ersten Satz mit 5:1 zurück und hatte insgesamt sieben Punkte, aber Struff konnte nicht konvertieren, als der Argentinier den ersten Satz gewann.

Struff war auch im zweiten Satz zweimal mit einem Break in Führung, konnte aber nicht kapitalisieren, da Schwartzman auch den zweiten Satz holte. Struff erholte sich von einem Rückstand von zwei Breaks im dritten Satz, verlor aber am Ende den Satz.

"Ich habe viele Fehler gemacht. Ich denke, zu Beginn des Spiels hatte er den ersten Satz sehr leicht. Ich habe ein Comeback gemacht. In der zweiten war ich dann zweimal um eine Break im Rückstand. Im dritten war ich oben, dann war ich mir nicht sicher, ob ich das Spiel beenden würde", sagte Schwartzman.

"Es war ein seltsames Spiel, aber es passiert manchmal. Wichtig ist, dass ich in drei Sätzen gewonnen habe. Ich denke gerade positiv."