Nikoloz Basilashvili lobt Andy Murray nach dem Wimbledon-Match



by FISCHER P.

Nikoloz Basilashvili lobt Andy Murray nach dem Wimbledon-Match

Der georgische Tennisstar Nikoloz Basilashvili lobte Andy Murray nach dem Duell in Wimbledon. Basilashvili, auf Platz 24 gesetzt, erlitt am Eröffnungstag von Wimbledon eine Niederlage, als Murray mit Wildcard 6-4, 6-3, 5-7, 6-3 gewann und in die zweite Runde von Wimbledon einzog.

Murray spielte seit 2017 sein erstes Einzelmatch in Wimbledon. Seit 2017 hatte Murray zwei große Hüftoperationen. Am Montag errang Murray seinen ersten Einzelsieg bei den Championships seit 2017. "Ich denke, es ist eine unglaubliche Anstrengung für ihn, nach der Operation, nach so vielen Comebacks zurückzukehren und zu kämpfen.

Er kämpft unglaublich, und das hatte ich erwartet. Wir alle wissen, wie groß er auf dem Platz ist", sagte Basilashvili. "Gut gemacht für ihn."

Murray verhinderte ein Comeback von Basilashvili

Murray verdiente sich die erste Break des Spiels im 10.

Spiel, um den ersten Satz zu gewinnen. Im zweiten Satz knackte Murray im achten Spiel Basilashvili und aufschlage im neunten Spiel eine Zwei-Satz-Führung. Murray begann den dritten Satz mit drei Breaks in Folge und einer 5:0-Führung, verlor dann aber seinen Aufschlag viermal in Folge, als Basilashvili einen vierten Satz erzwang.

Das Spiel wurde dann unterbrochen und nachdem das Spiel wieder aufgenommen wurde, gewann Murray den vierten Satz, um ein Comeback von Basilashvili zu verhindern. "Ich hätte es definitiv viel früher fertigstellen sollen, als ich es getan habe", sagte Murray.

"[Aber] Ich glaube nicht, dass es so viele Spieler gibt, die diesen vierten Satz gewonnen hätten. "Ich denke, ich habe bis wahrscheinlich 5:3 im dritten Satz gut gespielt. Das ist mir in meiner Karriere noch nie passiert, drei Breaks, ein Aufschlag und zwei Sätze zum Nullen.

Das war noch nie zuvor passiert. Aber [das sind] die Dinge, die passieren können, wenn Sie keine Spiele gespielt haben. Die Dinge können dir ein bisschen schnell entkommen." Fotokredit: Wimbledon Twitter

Nikoloz Basilashvili Andy Murray Wimbledon