Mouratoglou erklärt, was Tsitsipas im Finale von RG so gefährlich gemacht hat so



by   |  LESUNGEN 373

Mouratoglou erklärt, was Tsitsipas im Finale von RG so gefährlich gemacht hat so

Trainer Patrick Mouratoglou räumte ein, dass Stefanos Tsitsipas gegen Novak Djokovic so gefährlich war, dass er im Finale der French Open seine gekreuzte Vorhand so effektiv auf dem Platz einsetzen konnte. Tsitsipas, der bei den French Open sein erstes Grand-Slam-Finale erreichte, lag im French Open-Finale um zwei Sätze vorne, bevor er in fünf Sätzen gegen Djokovic verlor.

„Deshalb war Stefanos so gefährlich, weil er jedes Mal mit der Vorhand spielen konnte. Hast du gesehen, dass Djokovic so viel Zeit dort verbracht hat? Wenn Sie das tun, ist der Platz komplett geöffnet“, sagte Mourataglou in einem kürzlich von Essentially Sports zitierten Video.

Mouratoglou gab einem seiner Schüler einige Tipps zum Umgang mit der Cross-Court-Vorhand. „Wenn Sie Cross spielen, sollten Sie hier mehr zielen als dort, denn wenn Sie nur dort spielen, geht der Spieler von hier nach hier, aber wenn Sie diese Zonen spielen, muss er von hier nach hier gehen.

Also läuft er viel mehr, er öffnet sich und es gibt viel Platz für dich, um anzugreifen“, fügte Mouratoglou hinzu. Djokovic strebt die Goldmedaille bei den Olympischen Spielen in Tokio an. Vor weniger als zwei Wochen besiegte Djokovic Matteo Berrettini im Wimbledon-Finale und gewann seinen 20.

Grand Slam.

Djokovic will nun in Tokio seine erste Goldmedaille gewinnen

"Es ist anstrengend (Zeitplan), aber ich bin zuversichtlich wegen all der Siege in dieser Saison. Eine Medaille zu gewinnen ist mein Ziel, und es ist kein Geheimnis, dass ich Gold anstrebe.

Nach Tokio 2020 werde ich anfangen, über die US Open nachzudenken“, sagte Djokovic per Sasa Ozmo. Nachdem er Wimbledon gewonnen hatte, deutete Djokovic an, dass er Tokio überspringen könnte. "Ich habe Blanka Vlasic kürzlich getroffen und sie hat mir erzählt, dass sich die Leute in Zukunft nicht mehr an die Bedingungen erinnern werden oder ob Leute auf der Tribüne waren, aber wer Medaillen gewonnen hat.

Sein Land bei den Olympischen Spielen zu vertreten ist ein Gefühl wie kein anderes", fügte Djokovic hinzu.