Taylor Fritz zeigt Respekt vor Cameron Norrie vor dem Halbfinale von Los Cabos



by   |  LESUNGEN 438

Taylor Fritz zeigt Respekt vor Cameron Norrie vor dem Halbfinale von Los Cabos

Die Nummer 37 der Welt, Taylor Fritz, schlug vor, gegen Steve Johnson nicht sein bestes Tennis zu spielen, aber er war froh, dass er es geschafft hatte, mit einem Sieg in geraden Sätzen zu entkommen. Der auf Nummer 3 gesetzte Fritz besiegte Johnson mit 6: 4, 6: 4 und erreichte in Los Cabos sein drittes ATP-Halbfinale der Saison.

Fritz konnte im dritten Spiel einen Breakpoint nicht umwandeln, brach aber Johnson im siebten Spiel, um mit 4: 3 in Führung zu gehen. Der Amerikaner aufschlage dann im folgenden Spiel für den ersten Satz. Aber Fritz brach Johnson im neunten Spiel und aufschlage für das Match im folgenden Spiel.

"Ich habe mich auf dem Platz wirklich gut gefühlt", sagte Fritz laut der ATP-Website. „Ich hatte das Gefühl, dass die Sonne ein bisschen schwierig ist. Es gibt Raum für mich, besser zu spielen, aber einige der Schlüsselelemente meines Spiels fühlten sich gut an.“

Fritz bereitet sich auf einen harten Kampf mit Cameron Norrie vor

Fritz kämpft gegen den topgesetzten Norrie um einen Platz im Los Cabos-Finale.

Fritz, eine ehemalige Nummer 24 der Welt, besteht darauf, dass er auf hohem Niveau spielen muss, wenn er Norrie schlagen will. „Ich muss richtig gutes Tennis spielen“, sagte Fritz. „Cam taucht immer auf und kämpft sehr hart.

Wir sind 3-3 in unserem [ATP] Head2Head und es war immer ein Kampf. Ich kenne das Niveau, auf dem ich spielen muss, um zu gewinnen.“ Norrie, der zum ersten Mal in seiner Karriere der bestgesetzte Spieler bei einem ATP-Event ist, besiegte den Amerikaner Ernesto Escobedo 6-1, 6-1 und erreichte das Halbfinale von Los Cabos.

Norrie hatte einen hervorragenden Start in das Match, nachdem er Escobedo im ersten Satz dreimal gebrochen hatte, um den ersten Satz leicht zu gewinnen. Nach dem Gewinn des ersten Satzes begann Norrie den zweiten Satz mit einer 5:0-Führung.

Norrie konnte im sechsten Spiel keinen seiner drei Matchbälle umwandeln, diente aber im folgenden Spiel für das Match.