ATP-Trainer erklärt, was Novak Djokovic und Rafael Nadal vom Rest unterscheidet



by   |  LESUNGEN 835

ATP-Trainer erklärt, was Novak Djokovic und Rafael Nadal vom Rest unterscheidet

Jenson Brooksbys Trainer Joseph Gilbert glaubt, dass Novak Djokovic und Rafael Nadal immer noch auf einem anderen Niveau sind als der Rest der Spieler. Djokovic hat die ersten drei Grand Slams der Saison gewonnen und liegt auf Platz 1 der Welt, während Nadal auf Platz 3 der Welt sitzt.

"Ich mag Nadal und Djokovic immer noch, sie spielen nur ein bisschen ein anderes Spiel. Es ist ein sehr hoher Prozentsatz, sehr diszipliniert, sehr risikofrei, wo die jungen Leute gerne aggressiver, offensiver gehen," Gilbert sagte gegenüber TENNIS.com.

"Und sie fallen nicht physisch. Und obendrein haben sie die Erfahrung. Aber es sind viele junge Leute in der Umkleidekabine und sie kommen schon an. Die Returns zeichnen die Jungs definitiv aus. Es beginnt mit der Strategie und Beinarbeit, den Returns, der Disziplin.“ Gilbert nicht überrascht von Brooksbys Lauf in Newport.

Brooksby hat vor wenigen Tagen in Newport sein erstes ATP-Tour-Finale erreicht

Der 20-jährige Brooksby erreichte in Newport sein erstes ATP-Finale, bevor er gegen Kevin Anderson verlor. "Wir hatten das Gefühl, dass er sich auf Gras sehr wohl fühlen würde", sagte Gilbert.

Der Ball bleibt tiefer und rutscht mehr, es ist ein feines Spiel. Jenson mag das Gefühl sehr, also funktionieren Drop Shots und Umleitungen, Slices funktionieren. "Und er konnte ein oder zwei Tage damit üben, er mochte es.

Und dann war er einfach so aufgeregt (zu spielen), das Publikum ist gut." Brooksby hat in diesem Jahr vier Challenger-Titel gewonnen. "2019 qualifizierte er sich für die US Open und schlug [ehemalige Nummer 4] Thomas Berdych in der ersten Runde", sagte Gilbert.

„Damals musste er eine Entscheidung treffen. Er ging für zwei Monate, und dann schlug das Coronavirus zu. Er dachte bereits darüber nach, Profi zu werden, und jetzt hat er das Semester nicht geschafft, und wir hatten das Gefühl, dass er bereit war – er war größer und stärker geworden.

[Aber dann] hat er sich viele Verletzungen zugezogen. Aber wir haben an seinen Schwächen gearbeitet, haben Zeit im Fitnessstudio verbracht und er war Anfang des Jahres bereit.“