Jeremy Chardy reagiert auf Ugo Humberts Überraschungssieg gegen Stefanos Tsitsipas



by   |  LESUNGEN 427

Jeremy Chardy reagiert auf Ugo Humberts Überraschungssieg gegen Stefanos Tsitsipas

Der französische Tennisspieler Jeremy Chardy freute sich für Ugo Humbert, nachdem er Weltnummer 4 Stefanos Tsitsipas bei den Olympischen Spielen in Tokio überrascht hatte. Humbert, auf Platz 28 der Weltrangliste, erholte sich von einem Rückstand von einem Satz, um Tsitsipas 2-6, 7-6 (4), 6-2 zu schlagen.

Humbert war in der Vergangenheit gegen Tsitsipas erfolgreich, als er letztes Jahr auch den Grieche beim Paris Masters besiegte. Chardy, eine ehemalige Nummer 25 der Welt, glaubt, dass Humbert einen so großen Sieg verdient hat und das Viertelfinale der Olympischen Spiele in Tokio erreicht hat.

„Wir sind seit zwei Wochen zusammen im selben Raum. Ich fühle mich wie sein großer Bruder. Er ist ein toller Kerl. Er hat es verdient, er versucht viel. Ich sage ihm jedes Mal, dass er einer der Besten sein kann," Chardy sagte über Humbert, per Quentin Moynet von L'Equipe.

Humbert war begeistert nach seinem überraschenden Sieg über Tsitsipas

"Großartige Spiele gegen großartige Spieler zu spielen, ist meine absolute Freude, ich liebe es. Dafür lebe ich. Um mit ihnen zu konkurrieren, kann ich sehen, wo ich bin (...)Wenn ich auf den Platz komme, kann ich gegen jeden spielen, ich glaube zu 100 Prozent daran", sagte Humbert.

Nachdem er das Eröffnungsspiel des ersten Satzes verloren hatte, holte sich Tsitsipas zwei aufeinanderfolgende Breaks, um mit 5:1 in Führung zu gehen. Humbert beendete den Lauf von Tsitsipas im siebten Spiel, aber der Grieche aufschlage im folgenden Spiel den ersten Satz.

Da im zweiten Satz kein einziger Breakpoint zu sehen war, ging der Satz in einen Tiebreak. Die beiden Spieler waren nach den ersten sechs Punkten mit jeweils drei Punkten punktgleich, aber dann gewann Humbert drei Punkte in Folge und ging mit 6: 3 in Führung.

Tsitsipas speicherte den ersten Set Point, aber Humbert wandelte seinen zweiten Set Point um, um einen dritten Satz zu erzwingen. Humbert verlor das Eröffnungsspiel des dritten Satzes, verdiente sich dann aber aufeinanderfolgende Breaks, um mit 5-1 in Führung zu gehen.

Humbert rettete im achten Spiel vier Breakpoints, bevor er seinen vierten Matchball zu einem Comeback-Sieg gegen Tsitsipas verwandelte. Fotokredit: News in 24