Barbora Krejcikova und Katerina Siniakova reagieren auf den Gewinn der Goldmedaille



by   |  LESUNGEN 976

Barbora Krejcikova und Katerina Siniakova reagieren auf den Gewinn der Goldmedaille

Barbora Krejcikova gab bekannt, dass sie und ihre Partnerin Katerina Siniakova sich von Jana Novotna und Helena Sukova sowie Andrea Hlavackova und Lucie Hradecka inspirieren ließen. Novotna und Sukova gewannen bei den Olympischen Spielen 1988 in Seoul und 1996 in Atlanta die Silbermedaille, während Hlavackova und Hradecka bei den Olympischen Spielen 2012 in London den zweiten Platz belegten.

Am Sonntag besiegten die Nummer 1 gesetzten Krejcikova und Siniakova im Doppelfinale der Olympischen Spiele in Tokio 7:5, 6:1 gegen die Schweizerinnen Belinda Bencic und Viktorija Golubic. „Die Motivation, die wir von den vorherigen Medaillengewinnerinnen bekommen haben, ist wirklich groß“, sagte Krejcikova auf der ITF-Website.

„Ich glaube, wir haben uns wirklich von ihnen inspirieren lassen. Ich denke, wir müssen ihnen wirklich danken, denn ohne sie hätten wir einfach nicht die Motivation und Inspiration. Es ist wirklich groß [Olympiasiegerin zu sein].

Wir sind sehr glücklich und dankbar, dass wir hier sein konnten. Wir haben in diesen 10 Tagen so einen tollen Job gemacht und wir haben diese wunderschöne Goldmedaille. Es ist so ziemlich ein Traum wahr geworden."

Siniakova war nach dem Titelgewinn begeistert und erfreut

„Ich habe meine ganze Zeit hier wirklich genossen.

Es war wirklich hart und ich bin so froh, dass wir weiter gekämpft haben und am Ende diese Goldmedaille haben. "Es ist wirklich erstaunlich. Ich fühle mich so geehrt, dass ich mein Land vertreten darf." Bencic, die einen Tag zuvor die Goldmedaille im Einzel gewonnen hatte, war mit ihrer und Golubic Kampagne zufrieden.

"Es geht nicht nur um Medaillen oder Titel, sondern um die Erinnerungen, die Sie schaffen, die für immer bleiben," Bencic sagte. „Dies mit Viki zu teilen, ist unglaublich. Die ganze Woche hatte ich nie das Gefühl, in einem normalen Turnier zu sein oder alleine zu spielen.

Sie war den ganzen Weg an meiner Seite. Ich sage ihr immer, dass wir auch diese Goldmedaille zusammen gewonnen haben. Wenn wir 80 Jahre alt sind und einen Kaffee trinken, werden wir über diese Momente sprechen und ich kann es kaum erwarten.“ Fotokredit: Edgar Su/REUTERS