Lucas Miedler: Worte können nicht beschreiben, was in Kitzbühel passiert ist



by   |  LESUNGEN 4697

Lucas Miedler: Worte können nicht beschreiben, was in Kitzbühel passiert ist

Die Nummer 201 der Doppel-Weltrangliste Lucas Miedler war ein wenig sprachlos, nachdem er zusammen mit seinem Landsmann Alexander Erler den Doppeltitel in Kitzbühel geholt hatte. Erler und Miedler, die eine Wildcard in Kitzbühel erhielten, legten einen atemberaubenden Lauf hin, um ihren ersten ATP-Teamtitel in Kitzbühel zu holen.

Im Finale am Samstag besiegten Erler und Miedler Roman Jebavy und Matwe Middelkoop mit 7:5, 7:6 (5). Erler und Miedlers Lauf beinhaltete auch Siege über die an Nummer 1 gesetzten Nikola Brkic und Tomislav Cacic sowie einen Sieg über die viertgesetzten Ariel Behar und Guillermo Duran.

„Es fühlt sich unglaublich an, Worte können nicht beschreiben, was heute passiert ist“, sagte Miedler auf der ATP-Website. „Wir sind glücklich, und vor diesem heimischen Publikum gemeinsam einen ersten ATP-Tour-Titel zu gewinnen, ist unglaublich.

Wir haben gut gespielt und die anderen haben gutes Tennis gespielt. Unsere Stärke in dieser Woche war es, Tie-Breaks zu gewinnen. Wir haben uns einfach auf jeden Punkt konzentriert, wir sind gut in den Tiebreak gestartet.

Wir haben weiter daran geglaubt“.

Erler und Miedler sind nicht unter Druck geraten

Erler und Miedler retteten im Eröffnungsspiel des Matches einen Breakpoint, konnten aber auch im folgenden Spiel keine ihrer drei Breakpoint-Chancen verwerten.

Es dauerte jedoch nicht lange, bis Erler und Miedler im vierten Spiel ihre erste Break einfuhren. Erler und Miedler konnten ihr Aufschlagspiel im neunten Spiel nicht gewinnen, um den ersten Satz zu gewinnen, aber im zwölften Spiel brachen sie erneut Jebavy und Middelkoop und gewannen einen engen ersten Satz.

Nachdem sie im fünften Spiel einen Breakpoint nicht umsetzen konnten, verloren Jebavy und Middelkoop im fünften Spiel ihren Aufschlag. Aber Jebavy und Middelkoop weigerten sich, aufzugeben, da sie einen Matchball im neunten Spiel und einen weiteren Matchball im 10.

Spiel retteten, um den Satz auf fünf Spiele pro Stück auszugleichen. Erler und Miedler hatten im 12. Spiel ihren dritten Matchball, konnten aber nicht konvertieren, da der Satz im Tiebreak gelöst werden musste.

Im Tiebreak gingen Erler und Miedler früh mit 4:0 in Führung und blickten nie zurück, um den Titel zu besiegeln.