Kei Nishikori ist glücklich, "stressige" Momente gegen Lloyd Harris zu überwinden

Nishikori besiegte Harris und zog ins Halbfinale von Washington ein.

by Ivan Ortiz
SHARE
Kei Nishikori ist glücklich, "stressige" Momente gegen Lloyd Harris zu überwinden

Die ehemalige Nummer 4 der Welt, Kei Nishikori, war äußerst zufrieden mit seiner Leistung gegen die Nummer 50 der Welt, Lloyd Harris, während ihres Viertelfinalspiels bei den Citi Open in Washington. Nishikori, jetzt auf Platz 67 der Weltrangliste, besiegte Harris mit 6:3, 7:5 und erreichte das Halbfinale in Washington.

Anfang dieser Woche schlug Nishikori Sam Querrey, Alexander Bublik und Cameron Norrie, aber er war besonders zufrieden mit der Art und Weise, wie er gegen Harris spielte. "Es war eines der besten Tennisspiele, die ich die ganze Woche gespielt habe", sagte Nishikori auf der ATP-Website.

„Ich denke, dass ich sehr gut angefangen habe – fast zu gut – bis zum 4:0 und dann hat er angefangen, besser zu spielen. Im zweiten Satz wurde es sehr eng; Ich hatte so viele Breakpoints, aber ich konnte nicht konvertieren.

Es war ein bisschen stressig, aber ich bin sehr zufrieden damit, wie ich die letzten Punkte beendet habe.“

Nishikori entkam mit einem Sieg in geraden Sätzen

Nishikori erwischte einen perfekten Start in das Spiel, nachdem er zwei Breaks in Folge kassiert hatte, um mit 4:0 in Führung zu gehen.

Harris rettete im fünften Spiel zwei Breakpoints und holte sich dann im fünften Spiel einen Break. Harris scheiterte jedoch bei seinem Versuch, im ersten Satz ein Comeback zu erzielen, da er den ersten Satz verlor, nachdem er seinen Aufschlag im neunten Spiel verloren hatte.

Im zweiten Satz konnte Nishikori im 10. Spiel keinen Matchball umwandeln, verdiente sich jedoch zwei Spiele später die einzige Break des Satzes und erzielte einen Sieg in geraden Sätzen. Nishikori spielt gegen der Amerikaner Mackenzie McDonald um einen Platz im Washington-Finale.

„Ich glaube, ich bringe diesmal viel mehr Erfahrung mit. Das letzte Mal, als ich ihm gegenüberstand, habe ich ihn ziemlich bewundert und war einfach nicht für das Spiel da“, sagte McDonald. „Er hat es mir einfach mitgenommen. Aber ich werde morgen kämpfen und wir werden sehen, was passiert.“

Kei Nishikori Lloyd Harris
SHARE