Guido Pella, 31, überlegte, sich nach Wimbledon vom Tennis zurückzuziehen



by   |  LESUNGEN 548

Guido Pella, 31, überlegte, sich nach Wimbledon vom Tennis zurückzuziehen

Die ehemalige Nummer 20 der Welt, Guido Pella, sagte, er erwäge, sich nach Wimbledon vom Tennis zurückzuziehen. Pella, jetzt auf Platz 93 der Weltrangliste, hat eine harte Saison hinter sich. Nachdem sie Daniel Elahi Galan Riveros in der ersten Runde der French Open besiegt hatte, hatte Pella eine verlorene Serie von fünf Spielen.

In Wimbledon konkurrierte Pella gut gegen Matteo Berrettini, verlor aber letztendlich in vier Sätzen gegen den späteren Vizemeister von Wimbledon. Pella hat nach Wimbledon eine kleine Pause gemacht und bis jetzt hat es funktioniert.

Diese Woche kehrte Pella zum ersten Mal seit Wimbledon zurück und er hat zwei bemerkenswerte Siege eingefahren. In seinem Cincinnati Masters-Auftakt schlug Pella den Vizemeister des Nitto ATP Finals 2017, David Goffin.

Am Mittwoch bestätigte Pella seinen Sieg über Goffin, als er Fabio Fognini mit dem Erreichen der Achtelfinale in Cincinnati überraschte. "Nach Wimbledon wusste ich nicht, ob ich weiter Tennis spielen würde, und (Trainer) Fabian [Blengino] kam, um mir auf dem Platz ein wenig Glück zurückzugeben.

Dies ist das erste Turnier, bei dem wir zusammen sind. Ich habe gesehen, dass ich noch Benzin im Tank habe", verriet Pella laut Sebastian Torok.

Pella zeigte gegen Fognini ein großartiges Tennisniveau

Pella hatte die ersten Breakpoints des Matches im zweiten Spiel, aber Fognini rettete zwei Breakpoints, um den Satz auf ein Spiel pro Stück auszugleichen.

Es dauerte jedoch nicht lange, bis Pella die erste Break des Spiels einfuhr, da er drei aufeinanderfolgende Breaks verdiente, um sieben Spiele in Folge zu gewinnen und mit 6:1, 2:0 in Führung zu gehen. Nachdem er sieben Spiele in Folge verloren hatte, erholte sich Fognini wieder, als er drei Spiele in Folge gewann und im zweiten Satz mit 3: 2 in Führung ging.

Bis zum 11. Spiel gab es keine Breaks, als Pella seine vierte Break des Spiels einholte und im zweiten Satz mit 6: 5 in Führung ging. Fognini hatte die Chance, einen Tiebreak zu erzwingen, aber Pella rettete im 12. Spiel zwei aufeinander folgende Breakpoints, um dann für das Match aufzuschlagen. Fotokredit: [email protected]