John Isner verrät den Schlüssel zu seinem jüngsten Erfolg



by   |  LESUNGEN 640

John Isner verrät den Schlüssel zu seinem jüngsten Erfolg

John Isner, 36, ist mit seiner aktuellen Form zufrieden, da er erkannt hat, dass eine gute Terminplanung einer der Schlüssel zu seinem jüngsten Erfolg ist. Nach der überraschenden Niederlage gegen Yoshihito Nishioka in der ersten Runde in Wimbledon kehrte Isner auf die Hartplätze zurück und erreichte das Halbfinale in Los Cabos, bevor er in der folgenden Woche Atlanta gewann.

Nach dem Sieg in Atlanta ließ Isner Washington aus und kehrte letzte Woche beim Cincinnati Masters zurück, wo er das Halbfinale erreichte. Isner spielt diese Woche beim Cincinnati Masters, wo er das Achtelfinale erreicht hat.

„Ich habe nicht das Gefühl, dass das für mich so weit hergeholt ist. Es ist definitiv die Jahreszeit, die ich mag. Weißt du, ich hatte kein gutes Wimbledon. Ich habe keine Turniere zur Rasenvorbereitung gespielt.

Das war Absicht", sagte Isner. "Ich wollte nur meinen Versuch in Wimbledon machen und sehen, was passieren würde. Es lief nicht gut. Ich habe die erste Runde verloren. Das war sicher eine bittere Pille zum Schlucken.

„Nach Wimbledon hatte ich etwas, weißt du, mehr Zeit, um diesen Verlust zu verarbeiten. Aber das Einzige, was ich tat, war, auf mich selbst aufzupassen, hart zu arbeiten, mich gesund und fit zu machen. Seitdem spiele ich gut."

Isner hat die richtigen Entscheidungen getroffen

"Ich denke, ich war auch sehr schlau mit meinem Zeitplan. Weißt du, angefangen in Mexiko und Atlanta, in vielen Spielen. Ich musste D.C(Washington) überspringen, was klug war, und ich tat es, weil ich wusste, dass ich bei diesen beiden Turnieren, Toronto und Cincy, gut abschneiden konnte.

Das ist jetzt der Fall", sagte Isner. John hat bekannt gegeben, dass er Hallenturniere in Europa wahrscheinlich auslassen wird. „Ja, das ist sehr wahrscheinlich. Ich werde vielleicht Indian Wells spielen. Wir bekommen noch ein Kind.

Nur in Europa und in der Halle zu spielen ist nicht etwas – ich liebe diese Jahreszeit wirklich, denn die Städte, in denen du spielst, sind fantastisch, wie ich es liebe, nach Wien zu gehen und ich liebe es, am Ende des Jahres in Paris zu spielen. Ich habe schon früher in Stockholm gespielt", sagte Isner. Fotokredit: [email protected]