Nick Kyrgios: 'Ich riskiere keinen Grand Slam für eine ATP 250’



by   |  LESUNGEN 1285

Nick Kyrgios: 'Ich riskiere keinen Grand Slam für eine ATP 250’

Gerade als alle bereit waren, das Spiel zwischen Nick Kyrgios und dem ehemaligen Weltranglistenersten Andy Murray zu genießen, überraschte der Australier (wie so oft) alle und beschloss, wenige Minuten vor dem ATP 250 Winston-Salem-Spiel in den Ruhestand zu gehen.

Viele Kontroversen, da die Leute bereits auf der Tribüne waren und es kaum erwarten konnten, das wahrscheinlich Hauptspiel dieser ersten Runde zu sehen. Kyrgios zog sich wegen eines Problems im linken Knie zurück, aber was ihm nicht gefallen hat, sind Zeitklauseln bezüglich des Rücktritts und die Aussagen des Tennisspielers werden Diskussionen provozieren.

Kyrgios' Worte nach dem Winston-Salem-Rücktritt

Nach dem Spiel (das nicht stattfand) erklärte der australische Tennisspieler seine Gründe: "Seit ein paar Wochen habe ich ein paar Probleme mit meinem linken Knie und ehrlich gesagt hätte das Spielen heute die Dinge nur noch schlimmer gemacht, da die US Open gleich um die Ecke sind.

Auf diesen Plätzen zu spielen und gegen einen Freund und einen Champion wie Andy Murray zu spielen, wäre etwas Spektakuläres gewesen, aber ich muss an meinen Körper denken und nächste Woche habe ich einen Grand Slam.

Ich werde nächste Woche Reha machen und hoffe, bereit zu sein. Während der Pandemie entschied ich mich, kein Tennis zu spielen und trainierte nur auf US Open-ähnlichen Plätzen, aber mein Knie war betroffen.

Vielleicht hätte ich gewinnen können, aber ich hätte auch riskiert, die US Open zu verpassen und mich auf jeden Fall in die nächste Runde dieses Turniers zurückzuziehen. US Open in Gefahr? Absolut nicht, ich werde zu 100% dabei sein.

Meine Saison ist noch nicht vorbei, aber ich werde nicht darauf drängen, eine 250er zu spielen, um einen Grand Slam zu gefährden. Ich möchte nur Gewissheit für New York haben und brauche Zeit. Es tut mir leid, dass einige Leute schon auf der Tribüne waren, um mich und Andy zu sehen, aber ich muss an meinen Körper denken.

Ich weiß, dass einige denken werden, dass ich übertrieben habe, aber ich muss an mein Knie denken, in letzter Zeit habe ich wenig gespielt und brauche daher Zeit. Ich glaube nicht, dass es das erste Mal ist, dass ein Tennisspieler eine solche Wahl getroffen hat." Fotokredit: Tennis 365