Elina Svitolina spricht über ihre Beziehung zu Gael Monfils



by   |  LESUNGEN 9385

Elina Svitolina spricht über ihre Beziehung zu Gael Monfils

Die 1994 geborene Ukrainerin Elina Svitolina spielte im Halbfinale von Wimbledon und den US Open, in Melbourne und Roland Garros erreichte sie das Viertelfinale. Bereits 2017 die Nummer 3 der Welt, hat Elina eine Ausgabe des WTA-Finals und insgesamt 16 Titel gewonnen (einschließlich zweier Trophäen in Folge bei den BNL Internazionali d' Italia).

Svitolina freut sich, ihr Leben mit jemandem zu teilen, der die gleichen Ziele hat

Aktuell auf Platz sechs der Weltrangliste stehend, qualifizierte sich die Odessa-Spielerin nach dem Sieg über Laura Siegemund, Ajla Tomljanovic, Maria Sakkari und Camila Giorgi für das Halbfinale der Olympischen Spiele in Tokio, um später in zwei Sätzen von der Russin Marketa Vondrousova gestoppt zu werden.

Die Ukrainerin erholte sich dann im Spiel um den dritten und vierten Platz, in dem sie Elena Rybakina mit einem Ergebnis von 1-6 7-6 6-4 besiegten. In einem kürzlich vom offiziellen ATP-Account veröffentlichten Interview sprach Elina über ihre Beziehung zu dem Franzosen Gael Monfils, mit dem sie im vergangenen Juli geheiratet hat: „Ich habe Glück, dass Gael auch Tennisspieler ist.

Wir können beide füreinander da sein. Es ist schön, jemanden auf höchstem Niveau zu haben, der die gleichen Ziele versteht und mit Ihnen teilt. Monfils, Jahrgang 1986, spielte ein Halbfinale bei Roland Garros und eines bei den US Open und war vor fünf Jahren Nummer 6 der ATP.

Er erreichte auch zwei Finals in Paris-Bercy und eines in Monte Carlo. Elinas jüngster Erfolg auf der Tour kam im September 2020, als sie Rybakina mit 6:4, 1-6, 6:2 besiegte, um die Straßburger Trophäe zu holen.

Sie hat auch zwei Karriere-Doppeltitel gewonnen: beide waren 2014 und 2015 in Istanbul, Türkei. In wenigen Tagen beginnen die Flushing Meadows US Open, die vom 30. August bis 12. September in New York stattfinden: Bei den Frauen hält die japanische Meisterin Naomi Osaka den Titel.

Stattdessen fällt der seit Sommerbeginn verletzte Österreicher Dominic Thiem aus. Fotokredit: Tennis Magazine Italia