Karolina Pliskova enthüllt, dass sie auf dem Platz eine Perfektionistin ist



by   |  LESUNGEN 1152

Karolina Pliskova enthüllt, dass sie auf dem Platz eine Perfektionistin ist

Die Nummer 4 der Weltrangliste Karolina Pliskova gab zu, dass sie zu Beginn ihrer Karriere nicht gerne in Großstädten war, aber jetzt ist sie daran und den damit verbundenen Lebensstil gewöhnt. Die ehemalige Nummer 1 der Welt, Pliskova, ist derzeit in New York und strebt ihren ersten US Open-Titel an.

Pliskova erreichte 2016 das US Open-Finale, bevor sie gegen Angelique Kerber verlor. „Früher waren wir außerhalb der Großstädte und verbrachten mehr Zeit in der Natur, aber wegen des Tennis musste man in der Stadt sein, weil man nicht überall hinfahren kann.

Ich habe mich irgendwie mehr an das schicke Leben, die Restaurants und die ständigen Leute gewöhnt, also bin ich jetzt wirklich gerne in der Stadt", erinnerte sich Pliskova per TENNIS-Magazin.

Pliskova ist eine Perfektionistin

Pliskova neigt manchmal dazu, zu streng mit sich selbst zu sein, einfach weil sie eine Perfektionistin ist.

„Einerseits kann ich so perfektionistisch sein, dass ich nie etwas verpassen oder Fehler machen möchte“, erklärte Pliskova. „Andererseits muss ich immer noch diese Art von Spiel spielen, bei dem es immer Fehler geben wird; Es ist unmöglich, ohne Fehler zu spielen.

Daher habe ich manchmal diese Art von Kampf mit mir und meinem Spiel, bei dem ich denke, dass ich aggressiver spielen muss, aber ich möchte auch keinen Fehler machen oder einen einfachen Fehler machen.“ Ein Punktgewinn bedeutet nicht unbedingt, dass Pliskova danach glücklich ist.

"Ich kann negativ sein und das Gefühl haben, selbst wenn ich den Punkt gewonnen habe, war es nicht so klar und ich hätte besser spielen können", bemerkte Pliskova. „Das kann nach jedem Punkt zu meinem Denken werden.

Mit meiner Persönlichkeit habe ich keine Angst, aber ich möchte einfach alles perfekt und klar ohne Fehler haben. Ich weiß, dass ich so spielen kann, auch wenn nicht das ganze Spiel über, aber ich möchte immer so perfekt sein.“