Kevin Andersons Worte, nachdem er bei seinem US Open-Sieg 49 Asse geschlagen hatte



by   |  LESUNGEN 700

Kevin Andersons Worte, nachdem er bei seinem US Open-Sieg 49 Asse geschlagen hatte

Die ehemalige Nummer 5 der Welt, Kevin Anderson, machte 49 Asse und schaffte es, den Tschechen Jiri Vesely in seiner ersten Runde bei den US Open zu besiegen. Anderson, jetzt auf Platz 77 der Weltrangliste, besiegte Vesely 7-6 (1), 4-6, 3-6, 7-6 (5), 7-6 (4).

Nachdem Anderson zwei Sätze zu eins verloren hatte, war Anderson beim Aufschlag unantastbar und das war der Schlüssel zu seiner Rückkehr zum Sieg über Vesely. "Ich glaube, ich habe auf einem sehr konstant hohen Niveau gedient, vor allem in den Tiebreaks.

Ich habe wahrscheinlich einige meiner Besten durch sie gedient und das ist natürlich wirklich wichtig", sagte Anderson auf der ATP-Website. "Insgesamt bin ich wirklich sehr froh, durchzukommen."

Anderson überlebte eine schwierige Herausforderung gegen Vesely

Im ersten Satz war kein einziger Breakpoint zu sehen, aber Anderson dominierte den Tiebreak absolut, um den ersten Satz zu gewinnen.

Die erste Break des Matches wurde im 10. Spiel des zweiten Satzes gesehen, als Vesely Anderson brach, um den zweiten Satz zu gewinnen und das Match auf einen Satz pro Stück auszugleichen. Vesely setzte sein gutes Spiel im dritten Spiel fort, als er Anderson im achten Spiel brach, bevor er im neunten Spiel für den dritten Satz aufschlug.

Beide Spieler hielten ihren Aufschlag fest und der vierte Satz musste in einem Tiebreak gelöst werden – in dem Anderson seinen zweiten Set Point umwandelte, um einen fünften Satz zu erzwingen. Nach dem Gewinn des vierten Satzes hatte Anderson die Chance, den fünften Satz mit einem Break zu beginnen, aber Vesely rettete im Eröffnungsspiel einen Breakpoint.

Da im Rest des Satzes kein einziger Breakpoint zu sehen war, ging das Match in einen dritten Tiebreak. Im Tiebreak des dritten Satzes verwandelte Anderson seinen ersten Matchball zum knappen Sieg gegen Vesely. "Ein ziemlich aufregendes Match da draußen, in einem Tiebreak im fünften Satz", sagte Anderson.

„Gegen Ende gab es große Unterstützung durch das Publikum. Ich habe wirklich viele Leute hinter mir gespürt, was wirklich Spaß gemacht hat, darin zu spielen." Fotokredit: Matthew Stockman/Getty Images