Stefanos Tsitsipas antwortet Alexander Zverev nach dem Ausscheiden bei den US Open



by   |  LESUNGEN 5858

Stefanos Tsitsipas antwortet Alexander Zverev nach dem Ausscheiden bei den US Open

Die Nummer 3 der Welt, Stefanos Tsitsipas, besteht darauf, dass er nicht versucht, der Lieblingsspieler aller zu sein, und schlägt nach der Kritik und den Vorwürfen des Deutschen auch bei Alexander Zverev zurück.

Vor zwei Wochen wurde Tsitsipas im Halbfinale des Cincinnati Masters von Zverev beschuldigt, ein Betrüger zu sein. Nachdem Tsitsipas den Platz mit seiner Tasche verlassen hatte, beschuldigte Zverev ihn, den Platz mit seinem Telefon verlassen zu haben, damit er seinem Vater, der als sein Trainer arbeitet, eine SMS schreiben konnte.

Bei den US Open verließ Tsitsipas den Platz nach dem Ende des vierten Satzes gegen Andy Murray für sieben Minuten. Murray war wütend und ließ seine Wut nach dem Spiel an Tsitsipas aus. Er behauptete, der Grieche wisse genau, was er tue, und sagte, er habe den Respekt vor ihm verloren.

„Schau, ich tue nicht so, als ob mich alle lieben. Ich will nicht sein – meine Absichten sind, von niemandem geliebt zu werden. Jeder kann seinen Lieblingsspieler wählen, sich für eine Seite entscheiden", sagte Tsitsipas, wie Tumaini Carayol verriet.

"Ich habe mich so gefühlt, aber ich habe es irgendwie ignoriert. Weil die Leute es nicht wissen, ist das die Sache. Wenn die Leute nicht wirklich im Sport sind und nicht wissen, was passiert: "Ich meine, all diese Anschuldigungen waren völlig falsch.

Der in meinem Match in Cincinnati, das war das Lächerlichste, was ich je in meinem Leben gehört habe. Ja, das war – ich weiß nicht, was ich sagen soll. Ich meine, das zeigt wirklich das Niveau der Person, die gesagt hat."

Zverev schloss sich Murray in Tsitsipas-Kritik an

Die Nummer 4 der Welt, Zverev, wurde gebeten, seine Gedanken zum Erstrunden-Drama von Murray und Tsitsipas US Open zu äußern. Zverev stellte sich auf Murrays Seite und kritisierte auch Tsitsipas.

"Das ist nicht normal", sagte Zverev Anfang dieser Woche gegenüber Reportern. „Das passiert in jedem Spiel. Mir ist es bei den French Open passiert, Novak (Djokovic) beim Finale bei den French Open. Wissen Sie, ich denke, in Hamburg gegen [Filip] Krajinovic hat er sich beschwert, gegen mich in Cincinnati war es lächerlich, und jetzt wieder hier. Ich denke, das merken die Spieler schon."