Apostolos: Stefanos Tsitsipas beschäftigt sich seit geraumer Zeit mit Fußverletzungen



by   |  LESUNGEN 1055

Apostolos: Stefanos Tsitsipas beschäftigt sich seit geraumer Zeit mit Fußverletzungen

Apostolos Tsitsipas gab bekannt, dass Stefanos Tsitsipas seit geraumer Zeit an einer Fußverletzung leidet, und entschieden, dass die beste Lösung darin besteht, eine 15-tägige Pause einzulegen. Tsitsipas, die Nummer 3 der Weltrangliste, sollte diese Woche bei der Davis-Cup-Serie gegen Litauen spielen, aber er zog sich aufgrund einer Fußverletzung zurück.

Tsitsipas spielte zuletzt bei den US Open, wo er die dritte Runde erreichte, bevor er gegen Carlos Alcaraz verlor. "Diese Fußverletzung war während der gesamten US-Tour vorhanden, einschließlich der US Open.

Wir versuchten, Lösungen zu finden, damit er mit diesen Schmerzen spielen konnte, aber es wurde auch entschieden, dass nach dieser unangenehmen Zeit eine Pause von 15 Tagen erforderlich war. An diesem Tag konnte er den Ball eine halbe Stunde lang normal schlagen.

Sehr bald wird er seinen Zeitplan für das Ende der Saison offiziell machen", sagte Apostolos.

Stefanos kämpfte in den frühen Tagen der Pandemie

„Ich hätte mir nie vorstellen können, in meinem Leben so etwas wie eine Pandemie durchzumachen“, sagte Tsistipas.

„Jetzt geht es mir mental besser, ich war nicht am Anfang. Es geht um Anpassung, so sehe ich das. Sobald Sie sich an Ihre Bedingungen angepasst haben, haben das menschliche Gehirn und der Körper die Fähigkeit, sich an alle Umstände und auf jede Weise anzupassen.

Ich persönlich hatte damit viel zu kämpfen. Ich hätte nie gedacht, dass es mich so sehr berühren würde, auf eine Weise, die ich nicht kommen sah." Tsitsipas sieht jetzt positive Verbesserungen "Jetzt bin ich zuversichtlich", fügte Tsitsipas hinzu.

„Im Moment sehe ich das Licht am Ende des Tunnels; Dinge verbessern sich. Es ist so schön, endlich eine Lösung zu sehen und unseren Alltag viel einfacher zu machen und einen besseren Zugang zu verschiedenen Dingen zu haben, die Glück und Freude bringen. Es sieht besser aus und auf der ATP Tour sieht es viel besser aus." Fotokredit: Tennis Tonic