Stefanos Tsitsipas: Laver Cup ist etwas anderes



by   |  LESUNGEN 608

Stefanos Tsitsipas: Laver Cup ist etwas anderes

Die Nummer 3 der Welt, Stefanos Tsitsipas, freut sich darauf, nächste Woche beim Laver Cup zu spielen. Der 23-jährige Tsitsipas steht vor seinem zweiten Auftritt im Laver Cup. Tsitsipas, der bei den diesjährigen French Open Zweiter wurde, debütierte 2019 beim Laver Cup.

„Es ist großartig, wieder Teil von Team Europe zu sein, und ich freue mich darauf, in Boston zu spielen“, sagte Tsitsipas. "Ich habe das Gefühl, es ist ein anderes Auge, eine andere Sicht auf diesen Sport, den wir gewohnt sind, individuell zu spielen," Tsitsipas sagte nach dieser Kampagne über den Laver Cup.

„Es gibt ihm eine neue Perspektive und eine frische, eine Art Evolution, wie ich es nennen werde.“

Trainer Patrick Mouratoglou sagt, dass Tsitsipas Grand Slams gewinnen wird

"Tsitsipas ist einer von denen, die das können.

Er kann Grand-Slam-Turniere gewinnen und die Nummer 1 der Welt werden. Er hat die Motivation, er hat das Zeug dazu. Aber es gibt andere wie Medvedev, Zverev. Ich denke, diese drei sind die nächsten, aber es gibt immer noch einige dahinter.

Andererseits denke ich, dass diese Generation unter enormem Druck steht, weil Roger, Rafa und Novak in der Vergangenheit an der Spitze standen, dass es letztendlich keine Spannung gab, siehe Möglichkeiten. Jetzt können wir sagen, dass es anders ist, es gibt Öffnungen", sagte Mouratoglou.

Mouratoglou verteidigte auch Tsitsipas und seine Toilettenpausen. "Als er sein Roland-Garros-Finale verlor, führte er zwei Sätze zu null. Djokovic machte eine Toilettenpause, kam zurück und dann war es ein anderes Match.

Er hat daraus gelernt“, sagte Mouratoglou. „Er hat nicht erfahren, dass Djokovic seinen Rhythmus gebrochen hat. Er fand heraus, dass sich Djokovic in der Umkleidekabine Zeit für sich nahm und sich zurücksetzen und anders zurückkommen konnte. Das hat er gelernt, ausprobiert und es hat geklappt. Deshalb macht er es weiter."