Auger-Aliassime reagiert auf die knappe Niederlage gegen Berrettini beim Laver Cup



by   |  LESUNGEN 5926

Auger-Aliassime reagiert auf die knappe Niederlage gegen Berrettini beim Laver Cup

Die Nummer 11 der Welt, Felix Auger-Aliassime, gab zu, dass es enttäuschend war, beim Laver Cup gegen den italienischen Tennisstar Matteo Berrettini zu verlieren, aber er war zufrieden mit der Art und Weise, wie er gegen den Italiener gekämpft hat.

Auger-Aliassime schnitt gegen die Nummer 7 der Welt Berrettini, extrem gut ab, konnte den Italiener aber letztendlich nicht überraschen. Berrettini, der in Wimbledon Zweiter wurde, erholte sich von einem Defizit von einem Satz, um Auger-Aliassime mit 6-7 (3), 7-5, 10-8 zu schlagen.

Nachdem Auger-Aliassime im 11. Spiel des zweiten Satzes keinen seiner beiden Breakpoints umwandeln konnte, verlor er seinen Aufschlag im folgenden Spiel und verlor schließlich das Match. „Natürlich ist es enttäuschend, zu verlieren.

Gleichzeitig denke ich, dass ich gezeigt und reflektiert habe, wie sehr diese Mannschaft gewinnen will. Weißt du, es ist erst der Beginn des Wochenendes, wir haben viele Spiele vor uns und ich bin mir sicher, dass wir alles geben werden, um zu gewinnen," Auger-Aliassime sagte.

Berrettini würdigte Auger-Aliassime

Nach dem Match räumte Berrettini ein, dass ihm Auger-Aliassime auf dem Platz schwer gemacht habe. "Ich weiß es nicht", sagte Berrettini auf die Frage, wie er den Rückstand gegen Auger-Aliassime ausgleichen konnte.

Nur kämpfen. Ich hatte das Gefühl, dass das Match wirklich hart war. Weißt du, Felix hat wirklich gut gespielt, mir nichts gegeben, keine Fehler gemacht, wirklich gut aufschlagt. Ich habe eine andere Energie gespürt, zu wissen, dass ich für mein Team spiele, nicht nur für mich selbst, für meine Familie.

Ich habe mich großartig gefühlt und sie haben mir sehr geholfen." Berrettini und Casper Ruud gewannen die ersten beiden Matches und wurden von Team Europe Kapitän Björn Borg gelobt. "Ich bin sehr beeindruckt.

Sowohl Matteo als auch Casper spielten wirklich gutes Tennis, spielten sehr stabil und gewannen zwei enge Matches. Aber es ist ein langer Weg, das ist der erste Tag, die ersten beiden Spiele, aber ich bin sehr stolz darauf. Einen besseren Start kann man sich beim Laver Cup nicht wünschen“, sagte Borg. Fotokredit: [email protected]