Jim Courier: Spieler und Fans lieben es, wenn Rod Laver rund um den Sport ist

Courier sprach über die stehende Ovationen, die Laver beim Laver Cup erhalten hatte.

by Weber F.
SHARE
Jim Courier: Spieler und Fans lieben es, wenn Rod Laver rund um den Sport ist

Die ehemalige Nummer 1 der Welt, Jim Courier, hat anerkannt, dass Spieler und Fans großen Respekt vor der australischen Tennislegende Rod Laver haben. Rod Laver, der als letzter Spieler alle vier Grand Slams im selben Jahr gewann, ging am Freitag zum Laver Cup in den TD Garden.

Laver wurde mit stehenden Ovationen begrüßt. "Es war unglaublich, ja", sagte Courier über Laver, der laut Tennishead stehenden Ovationen erhielt. „Die Spieler haben so viel Energie, aber die stehenden Ovationen, als „The Rocket“ auf den Platz ging, die Menge an Kameras, die für Fotos und Videos des großartigen Mannes aufgetaucht sind, ist etwas Besonderes.

Immer wenn Rod mit dem Sport zu tun hat, lieben ihn die Spieler, die Fans lieben ihn, es ist einfach großartig zu sehen.“

Federer erkannte die Größe von Laver an

Roger Federer war einer der Schöpfer des Laver Cup und er hat großen Respekt vor Rod Laver.

Der 20-fache Grand-Slam-Rekordmeister Federer spielt nicht beim diesjährigen Laver Cup, aber er flog nach Boston, um an der Veranstaltung teilzunehmen. "Es ist wirklich wichtig, dass wir uns daran erinnern, weil wir eine wirklich reiche Geschichte haben", sagte Federer, 40, am Freitagmorgen gegenüber CNBC.

„Rod Laver war ein Held für uns, besonders Björn Borg, auch für John [McEnroe]. Für mich ist er die große Legende, die zweimal den Grand Slam gewinnen konnte und alle vier Majors im selben Jahr gewann.

Er ist auch derjenige, der vom Amateursport zum Profisport übergegangen ist, also kam die Idee, dass wir etwas für das Erbe des Spiels tun und alle jungen Leute einbeziehen können, die durchkommen und von den Besten lernen, wie John und Bjorn zum Beispiel, wenn Rivalen zu Teamkollegen werden“, fügte Federer, einer der Mitbegründer des Wettbewerbs Team Europe gegen Team World, hinzu.

„Ich denke, die ersten drei Ausgaben in Prag, Chicago und Genf waren wunderbar. Und jetzt sind wir endlich ab heute hier in Boston.“ Fotokredit: Laver Cup

Rod Laver Laver Cup
SHARE