Sebastian Korda: Es war ein großer Sprung für mich und ich habe einfach Spaß



by   |  LESUNGEN 956

Sebastian Korda: Es war ein großer Sprung für mich und ich habe einfach Spaß

Der aufstrebende amerikanische Star Sebastian Korda sagt, er habe einfach nur Spaß und genieße seine Zeit auf dem Platz. Der 21-jährige Korda gewann in diesem Jahr in Parma seinen ersten ATP-Titel und genießt als Nummer 42 der Welt derzeit den höchsten Rang in seiner Karriere.

Korda hatte einen erfolgreichen Start in die San Diego Open-Kampagne und schlug seinen Landsmann Tommy Paul mit 6-3, 5-7, 6-1. "Ich habe einfach Spaß. Vor einem Jahr war ich auf Platz 220 der Weltrangliste. Jetzt bin ich 42.

der Welt", sagte Korda in seinem Interview vor Platz für die ATP-Website. "Es war ein großer Sprung für mich und [ich habe] Spaß.“

Sebastian Korda sprach über den Sieg gegen Tommy Paul

"Es war schwer.

Tommy fing an, viel besser zu spielen. Im ersten Satz habe ich wirklich gut gespielt und sehr gut diktiert, und dann kam er in einigen großen Momenten in die Hand," sagte Korda. "Ich habe im dritten Satz einfach besser gespielt." An anderer Stelle benötigte der Amerikaner Marcos Giron 10 Matchbälle, um Jaume Munar mit 6-7 (2), 6-1, 6-4 zu besiegen.

„Der erste Satz war knapp. Ich habe das Gefühl, dass ich Chancen hatte, aber er hat im Tiebreak besser gespielt als ich“, sagte Giron. „Ich fand, dass ich im zweiten Mal einen tollen Job beim Zurücksetzen und Anpassen gemacht habe, und dann im dritten konnte ich früh die Break einlegen, aber er hielt weiter durch.

„Ich bin glücklich, das durchgestanden zu haben, es war ein Kampf. Das sind vielleicht die meisten Matchbälle, die ich je hatte.“ John Millman schloss sich Giron auf der Siegerliste der Sofia Open an, nachdem er Mikael Ymer mit 6:2, 6:4 besiegt hatte.

"Auf diesem Niveau ist jedes Spiel ein bisschen ein Kampf, aber ich war wirklich zufrieden damit, wie ich hier in meinem ersten Match gespielt habe", sagte Millman. „Die Gewöhnung an die Bedingungen ist so wichtig und ich dachte von Anfang an, dass ich ein richtig gutes Niveau lege.“ Fotokredit: FirstSportz