Jannik Sinner: Ich bin mit meiner Saison trotz Höhen und Tiefen zufrieden



by   |  LESUNGEN 1212

Jannik Sinner: Ich bin mit meiner Saison trotz Höhen und Tiefen zufrieden

Der aufstrebende italienische Star Jannik Sinner ist mit seiner Saison 2021 zufrieden, da er jede Woche darauf besteht, etwas Neues zu lernen. Sinner, der in seiner Karriere auf Platz 14 der Weltrangliste steht, startete am Donnerstag positiv in seine Sofia-Kampagne.

Sinner, der im Hauptziehung von Sofia auf Platz 1 gesetzt war, hatte ein Freilos in der ersten Runde des Turniers, bevor er die Nummer 112 der Weltrangliste Egor Gerasimov mit 6: 2, 7: 6 (3) besiegte. "Ich denke, in diesem Jahr war das, was ich gemacht habe, gut, mit einigen Höhen und Tiefen", sagte Sinner.

"Wenn ich spiele, versuche ich jede Woche, etwas Neues zu verstehen, etwas Neues zu lernen."

Sinner dominiert Gerasimov

Sinner rettete im Eröffnungsspiel des Matches drei Breakpoints, bevor er im zweiten Spiel die erste Break des Spiels holte.

Gerasimov hatte im siebten Spiel zwei Breakpoints, konnte seine Chancen aber erneut nicht nutzen. Im folgenden Spiel verdiente sich Sinner seine zweite Break des Matches, um den ersten Satz zu gewinnen. Sinner rettete im dritten Spiel des zweiten Satzes einen Breakpoint, konnte aber auch im sechsten Spiel einen Breakpoint nicht umsetzen.

Gerasimov erzielte im neunten Spiel seine erste Break des Matches, konnte aber im zehnten Spiel nicht für den Satz aufschlagen. Gerasimov war kurz davor, seinen Aufschlag in aufeinanderfolgenden Spielen zu verlieren, aber er rettete im 12.

Spiel zwei Matchbälle, um einen Tiebreak zu erzwingen. Der Schlüsselmoment des Tiebreaks war, dass Sinner vier Punkte in Folge gewann und mit 5: 2 in Führung ging. Sinner verwandelte dann seinen dritten Matchball, um mit einem Sieg in geraden Sätzen zu entkommen.

Sinner, der letztes Jahr in Sofia alles gewonnen hat, spielt als nächstes gegen James Duckworth. Duckworth wurde letzte Woche Zweiter bei den Astana Open. "Ich versuche, mein bestes Tennis zu spielen", sagte Sinner. "Natürlich wird es nicht einfach, aber ich freue mich sehr, wieder hier zu sein." Fotokredit: Peter Staples/ATP Tour