Petchey zu Kyrgios: Viele wollen, dass du bleibst, das Spiel macht mit dir mehr Spaß



by   |  LESUNGEN 952

Petchey zu Kyrgios: Viele wollen, dass du bleibst, das Spiel macht mit dir mehr Spaß

Der ehemalige britische Tennisspieler und derzeitige Tennisexperte Mark Petchey hat Nick Kyrgios ermutigt, im Tennis zu bleiben, da er glaubt, dass Tennis mit ihm mehr Spaß macht. "Ich bin mir nicht sicher, wo auf der Welt du gerade bist @NickKyrgios, aber nimm dir Zeit, denke darüber nach, was dich glücklich macht, und triff die Entscheidung, die am besten zu dir passt, aber es gibt viele im Tennis, die sehen möchten, dass du im Sport bleibst.

Sie sind schon lange im Ruhestand. Tennisball macht mit dir mehr Spaß“, sagte Petchey in einem Twitter-Beitrag. Kyrgios, eine ehemalige Nummer 13 der Welt, spielte sein letztes Turnier der 2021 beim Laver Cup. „Dies ist definitiv mein letztes Event des Jahres“, verriet Kyrgios am vergangenen Wochenende Reportern.

„Ich muss zurück nach Hause. Ich reise jetzt seit viereinhalb Monaten. Meiner Mutter geht es gesundheitlich nicht so gut. Ich würde gerne zurückgehen und sie sehen. Natürlich werde ich meinen Körper in Ordnung bringen und meine Vorbereitung beginnen, Zeit mit meiner Familie für die Australian Open (im Januar) verbringen und von dort aus loslegen.

Ich werde es neu bewerten."

Kyrgios, 26, deutete an, dass er bald in Rente gehen wird

"Ich habe das Gefühl, dass ich jetzt nicht mehr zu den Spielern gehöre, die nach Punkten oder nach Auszeichnungen oder ähnlichem suchen," sagte Kyrgios beim Laver Cup.

„Ich habe das Gefühl, mir nichts mehr zu beweisen. Ich bin unglaublich stolz auf das Erreichte. „Wo ich von hier aus gehe, ist alles ein Bonus. Ich spiele wieder den Laver Cup, und ich werde nicht lügen, ich denke, dies ist mein letztes Jahr, in dem ich wahrscheinlich den Laver Cup spielen werde.

Solange ich auf dem Platz bin, werde ich mein Bestes geben, aber ich werde nicht lügen und sagen, dass ich vorhabe, vier oder fünf weitere Jahre auf Tour zu spielen. Das bin einfach nicht ich." Fotokredit: Getty Images