Stefanos Tsitsipas: Zurück in Indian Wells zu sein gibt mir einfach gute Vibes



by   |  LESUNGEN 1533

Stefanos Tsitsipas: Zurück in Indian Wells zu sein gibt mir einfach gute Vibes

Die Nummer 3 der Welt, Stefanos Tsitsipas, freut sich, zu den Indian Wells Masters zurückzukehren, da er hofft, die Unterstützung der Fans in der Wüste zu haben. Der 23-jährige Tsitsipas ist bereit für seinen dritten Auftritt beim Indian Wells Masters.

Tsitsipas hatte in seinen ersten beiden Indian Wells-Kampagnen keinen Erfolg und verlor beide Male in der zweiten Runde. Im vergangenen Jahr wurde das Indian Wells Masters wegen der Coronavirus-Pandemie abgesagt. "Hey allerseits, Stefanos hier, Leute, es ist aufregend, zurück zu sein.

Es ist wirklich lange her, dass ich wieder hier war. Bitte kommt, unterstützt mich, zeigt etwas Liebe, diese Woche, nächste Woche und die ganze Zeit hier. Es ist so ein schönes Turnier, an dem man teilnehmen kann.

Zurück in Indian Wells zu sein gibt mir einfach gute Vibes. Bitte unterstützt mich und lasst uns diese Reise zu einer großartigen Reise machen“, sagte Tsitsipas in einer Nachricht, die auf dem Twitter-Account des Turniers veröffentlicht wurde.

Tsitsipas spielte zuletzt beim Laver Cup

Tsitsipas war ein Teil von Team Europe, das Team World 14-1 beim letzten Laver Cup in Boston dominierte. Team Europe hatte sechs Top-10-Spieler und Tsitsipas fühlte sich privilegiert, mit so vielen Top-Spielern zusammen zu sein.

"Diese Erfahrung ist so außergewöhnlich, mit zwei unglaublichen Kapitänen und Spielern, die bereit sind, alles für dieses Event zu geben. Ich fühle mich privilegiert, dort zu stehen, wo ich gerade stehe, und von den Besten zu lernen – das sind zufällig meine Teamkollegen“, sagte Tsitsipas.

Außerdem enthüllte Tsitsipas seine Pläne, den Impfstoff einzunehmen. "Es wird sicherlich dieses Jahr passieren", sagte Tsitsipas in einem Interview mit Antenna TV. Auf die Frage, ob er sich impfen lassen würde, damit er wieder ein normales soziales Leben führen könne, antwortete Tsitsipas: „Ja, das ist der Grund“.

Im vergangenen Monat sagte Tsitsipas, er wolle eine bessere Version des Impfstoffs sehen. "Ich bin kein Arzt, ich bin Tennisspieler", sagte Tsitsipas. "Also habe ich vielleicht nicht die fundierteste Meinung, wenn es um medizinische Fragen geht." Fotokredit: BNP Paribas Open