Karolina Pliskova: Sehr stolz, zum fünften Mal den WTA-Finals-Platz zu ergattern



by   |  LESUNGEN 1480

Karolina Pliskova: Sehr stolz, zum fünften Mal den WTA-Finals-Platz zu ergattern

Die Nummer 3 der Welt, Karolina Pliskova, gibt zu, dass sie "sehr stolz" ist, nachdem sie sich für ihr fünftes WTA-Finals qualifiziert hat. Die 29-jährige Pliskova bestritt zwischen 2016 und 2019 vier aufeinander folgende WTA-Finals-Teilnahmen.

Im vergangenen Jahr wurde die WTA-Finals-Veranstaltung aufgrund der Coronavirus-Pandemie abgesagt. Pliskova schaffte es bei ihrem WTA-Finals-Debüt im Jahr 2016 nicht über die Gruppenphase hinaus. Bei ihren letzten drei Auftritten bei den WTA Finals verlor Pliskova im Halbfinale.

"Ich bin sehr stolz, mich zum fünften Mal für das WTA-Finals qualifizieren zu können. Es bedeutet, dass Sie einer der Besten der Saison sind und das ist immer das Ziel. Ich freue mich darauf, in Guadalajara anzutreten", sagte Pliskova per Lorenzo Ercoli.

Pliskova hat seit der US Open nicht mehr gespielt

Pliskova erreichte das Viertelfinale der US Open, bevor sie gegen Maria Sakkari mit 6-4, 6-4 verlor. "Ich dachte, sie hat ein sehr gutes Match gespielt, sehr solide. Natürlich hatte ich bei ihrem Aufschlag nicht viele Chancen, was ein bisschen frustrierend war, weil ich nicht viele Spiele dieser Art hatte," Pliskova sagte nach dem Verlust.

"Mein Aufschlag war heute so und so. Aber nur eine Break in jedem Satz. Ich dachte, wenn ich den Aufschlag vielleicht etwas länger hätte halten können, hätte ich vielleicht mehr Chancen als ich hatte.

Nein, ich meine, natürlich bin ich enttäuscht, aber es ist nicht so, als ob es wirklich in meinen Händen wäre, dieses Match." Pliskova gab zu, dass sie überrascht war, wie aggressiv Sakkari war.

"Wie gesagt, ich hatte keine Chance auf ihren Aufschlag. Ich glaube, ich habe heute nicht das beste Tennis gespielt. Ich glaube nicht, dass ich so gedient habe, wie ich die letzten paar Matches gedient habe, die man gegen Gegnerinnen wie diese aufschlagen muss, weil sie einem nicht viel umsonst gibt," sagte Pliskova.

"Ich war eigentlich nicht überrascht, weil ich weiß, dass sie gut spielt, und wir hatten vor diesem Turnier ein Training. Aber ich war ziemlich überrascht, dass sie wirklich ihre Schüsse gemacht hat."