Monfils nach der Niederlage gegen Sinner: Es ist nicht das Ergebnis, das ich wollte



by   |  LESUNGEN 816

Monfils nach der Niederlage gegen Sinner: Es ist nicht das Ergebnis, das ich wollte

Die Nummer 18 der Welt, Gael Monfils, gab zu, dass er das Finale in Sofia nicht verlieren wollte, fügte jedoch hinzu, dass er sich gesegnet fühle, ein weiteres Finale in seiner Karriere zu erreichen. Als Nummer 2 gesetzter Monfils hatte gegen Jannik Sinner keine Chance, als der bestgesetzte Italiener mit 6: 3, 6: 4 gewann, um seinen Sofia Open-Titel zu verteidigen.

Monfils, eine ehemalige Nummer 6 der Welt, spielte in seinem ersten Finale der Saison. "Nicht das Ergebnis, das ich heute wollte, aber ich fühle mich trotzdem gesegnet, in einem weiteren Finale zu spielen. Ich werde in den kommenden Wochen weiter auf mehr Erfolg drängen“, sagte Monfils in einem Instagram-Post.

Sinner behauptete einen Sieg in geraden Sätzen, bestand jedoch darauf, dass es gegen Monfils nicht einfach war. "Das Niveau war heute hoch", sagte Sinner in seinem Interview vor Platz. „Wir hatten lange, lange Rallyes und es war auch körperlich.

Ich freue mich, hier in Sofia wieder der Gewinner zu sein. Ich finde, es ist ein sehr schönes Turnier. Es war das beste Match [das ich diese Woche gespielt habe], weil ich musste“.

Sinner lobte Monfils

Es war das vierte Aufeinandertreffen zwischen Sinner und Monfils, denn der Italiener führt nun ihre direkten Duelle mit 3:1.

Sinner hatte Erfolg gegen Monfils, aber er besteht darauf, dass der Franzose ein großartiger Kerl ist, und behauptet, es sei erstaunlich, was er in seiner Karriere geleistet hat. "Was Monfils in seiner Karriere geleistet hat, ist unglaublich.

Er hat viele große Matches gespielt und bewegt sich immer noch sehr gut auf dem Platz. Er ist extrem talentiert und ein toller Kerl. Wir haben ein gutes Verhältnis, manchmal scherzen wir zusammen in der Umkleidekabine," Sinner sagte über Monfils.

Sinner gab auch zu, dass er dachte, er hätte in Schlüsselmomenten mehr Glück als Monfils. "Es ist nie einfach, gegen Gael zu spielen, wir hatten viele harte Matches", fügte Sinner hinzu. "Ich glaube, in den entscheidenden Momenten hatte ich etwas mehr Glück als er, was mir sehr geholfen hat." Fotokredit: [email protected]