Richard Gasquet gibt jungen Spielern Ratschläge, die erfolgreich sein wollen



by   |  LESUNGEN 1690

Richard Gasquet gibt jungen Spielern Ratschläge, die erfolgreich sein wollen

Richard Gasquet, 35, gab bekannt, dass er 16 Jahre alt war, als er zum ersten Mal erkannte, dass er eine Karriere als professioneller Tennisspieler machen könnte. Gasquet war ein erfolgreicher Junior und einige glaubten, er würde Grand Slams gewinnen und eine Nummer 1 der Welt werden.

Gasquet, eine ehemalige Nummer 7 der Welt, ist ein versierter Spieler, aber er hat noch nie einen Grand Slam- oder Masters-Titel gewonnen. Der 15-fache ATP-Champion Gasquet gab jungen Spielern Ratschläge, die im Tennissport erfolgreich sein möchten.

"Ich berücksichtige die Juniorentitel nicht wirklich. Als ich mit 16 in Monte Carlo spielte, hatte ich das Gefühl, dass ich vielleicht eine Karriere als Profi machen könnte. Wenn ich einen Rat für einen Spieler hätte, der sich die Chance geben möchte, dorthin zu gelangen, Ich würde ihm sagen, dass er Tennis essen und schlafen soll, dass er leidenschaftlich bei dem sein soll, was er tut, und dass er in dieser Zeit Tennis spielen soll, während er weiß, dass er leiden muss, um eine bestimmte Anzahl seiner Ziele zu erreichen," Gasquet sagte per We Love Tennis.

Gasquet hat letzte Woche Lucas Pouille geschlagen

Frankreichs Gasquet erholte sich von einem Defizit von einem Satz, um die ehemalige Nummer 10 der Welt, Pouille, beim Orleans Challenger der letzten Woche zu schlagen. "Ich habe gut gekämpft.

Ich bin keine 20 mehr, ich muss kämpfen. Die Spiele waren schwer, Lucas trifft hart, er hat einen großen Aufschlag. Also musste ich kämpfen, um dieses Match zu gewinnen", sagte Gasquet nach dem Sieg. Vor kurzem hat Gasquet die Größe von Roger Federer und Rafael Nadal anerkannt.

"Es gibt junge Leute, die sehr, sehr gut spielen, die ein gutes Niveau haben, die es verdienen, ihren Platz zu finden und die unglaublich sind, aber Nadal und Federer sind Weltstars! Wenn sie nicht da sind, hinterlässt es für mich eine große Lücke.

Federer wird in Bezug auf Ästhetik, Tennis und für seine Persönlichkeit unersetzlich sein. Das werden wir nie wieder sehen", sagte Gasquet.