Ivan Ljubicic: "Jetzt steht Rafael Nadal unter Druck"

Roger Federers Trainer sprach auch über Novak Djokovic

by Ivan Ortiz
SHARE
 Ivan Ljubicic: "Jetzt steht Rafael Nadal unter Druck"

Rafael Nadal muss seine Titel in Monte Carlo, Barcelona und Madrid verteidigen, um seinen Platz als Welt-Nr. 1. Wenn der Spanier ins Wanken gerät, könnte Roger Federer, der das zweite Jahr in Folge die Sandsaison auslässt, wieder Weltspitze werden.

Am Donnerstag sprach Federers Trainer Ivan Ljubicic mit Sky Sport Italy über die schwierige Aufgabe, die auf seinen Rivalen wartet. "Rafas Zeit steht vor der Tür, letztes Jahr war er so erfolgreich: Er gewann in Monte Carlo, Barcelona, ​​Madrid, erreichte Quartiere in Rom und gewann Roland Garros.

Jetzt steht er unter Druck, er muss seine Ergebnisse verteidigen, seine Punkte. Er kann die ultimative Herausforderung auf Ton sein. In Monte Carlo gewann er zehn Mal und er ist der Favorit, er ist in einer großartigen Form.

" Ljubicic ist auch zuversichtlich, dass Novak Djokovic wieder sein bestes Niveau erreichen wird: "Sie vergessen, dass er verletzt wurde, er wurde operiert, es braucht Zeit.

Aber es ist beeindruckend, ihn in dieser Situation zu sehen.

Er hat zwei Eröffnungsrunden in Indian Wells und Miami verloren, aber es ist nur eine Frage der Zeit, und nicht, ob er zurückkommt. « Auf die Frage, ob Kroatien 2018 den Davis Cup gewinnen könnte, antwortete Ljubicic: "Auf jeden Fall.

Jetzt ist das Halbfinale gegen die Vereinigten Staaten zu Hause eine große Chance. Wir haben einen 4: 0-Sieg gegen die USA, aber das wird nicht einfach. Die Oberfläche wurde noch nicht ausgewählt, ich denke, Ton könnte eine gute Idee sein, auch wenn es im September für Spieler nicht einfach ist. "

Rafael Nadal Roger Federer Novak Djokovic
SHARE