Clijsters verrät ihre selbst auferlegte Frist, um es wieder an die Spitze zu schaffen

Die 38-jährige Kim Clijsters kam 2020 aus dem zweiten Ruhestand.

by Ivan Ortiz
SHARE
Clijsters verrät ihre selbst auferlegte Frist, um es wieder an die Spitze zu schaffen

Die ehemalige Nummer 1 der Welt, Kim Clijsters, gab bekannt, dass sie sich zwei Jahre Zeit nehmen wollte, um ein erfolgreiches Comeback im Tennis zu feiern. Es ist zwei Jahre her, dass Clijsters ihren zweiten Ruhestand hinter sich hat und sie hat noch kein Match gewonnen.

Clijsters startete Ende letzten Monats in Chicago in ihre Saison 2021 und verlor am Donnerstag in der ersten Runde des Indian Wells Masters gegen Katerina Siniakova. „Als ich damit angefangen habe, wollte ich zwei Jahre lang eine wirklich gute Chance haben – diese zwei Jahre werden Ende dieses Jahres enden,“ sagte die 38-Jährige laut Tennis Majors.

„Offensichtlich hat COVID alles zeitlich ein wenig verändert. Das hat vielen Spielerinnen natürlich keinen Spaß gemacht, aber es hat es auch für mich etwas schwieriger gemacht. Auf der anderen Seite war ich zu Hause, ich musste mir keine Sorgen machen, weg zu sein und ohne die Kinder zu reisen oder sie mit mir in die Blase zu stecken und solche Dinge.

Als ich anfing, waren es zwei Jahre – gib mir zwei Jahre lang die Chance, zu sehen, wie ich mich wieder in einen guten Rhythmus zurückkämpfen und das Tennis spielen kann, das ich gerne spielen würde.“

Clijsters ist Mutter von drei Kindern

„Es gibt Momente, in denen mein Sohn sagt: ’Hey Mama, ich möchte, dass du morgen verlierst, damit du nach Hause kommen kannst‘ oder es ist wie, ’Hey Mama, wir haben dich angefeuert, als wir dich im Fernsehen gesehen haben, und wir wollen, dass du gewinnst“, also ändert sich das!“ Clijsters sagte.

„Sie gehen nicht so rein. Meine Tochter ist Jada [jetzt 13]. Sie ist selbst eine ziemlich anständige Basketballspielerin und sie liebt es, an Wettkämpfen teilzunehmen, und sie ist wahrscheinlich auch alt genug, um die Arbeit zu sehen, die ich mache, wenn ich zu Hause bin und sieht mich alles machen, wenn sie frei ist, oder am Wochenende sieht sie mich trainieren und alles, wir werden manchmal zusammen trainieren.

Also ja, sie kennt die Arbeit, die ich in diese Phase stecke, um als Tennisspielerin zu wachsen, und für sie ist es ein bisschen anders. Ihre Reaktion ist ein bisschen anders als bei meinen beiden jüngeren.“

Kim Clijsters
SHARE