Bianca Andreescu: Wir Jugendlichen sind heutzutage super furchtlos



by   |  LESUNGEN 639

Bianca Andreescu: Wir Jugendlichen sind heutzutage super furchtlos

Die 19-jährige Bianca Andreescu lobte Tennis Canada dafür, dass sie ihr von Anfang an geholfen und sie in die Lage versetzt hat, erfolgreich zu sein. "Tennis hat sich so weiterentwickelt, dass wir von klein auf Fitnesstrainer haben können, und Tennis Canada hat uns wirklich geholfen, Trainer und Sporttrainer zur Verfügung zu stellen, und wir konnten reisen, und sie haben uns wirklich geholfen, Dinge in jüngeren Jahren zu erreichen", sagte Andreescu per Tennis Up To Date.

Andreescu stürmte 2019 auf die Bühne, als sie bei den US Open ihren ersten Grand-Slam-Titel holte. "Wir sind junge Leute und wir sind heutzutage einfach, ich weiß nicht, super furchtlos. Ich weiß ehrlich gesagt nicht warum.

Aber das ist definitiv ein Faktor", behauptete Andreescu.

Andreescu gab jungen erfolgreichen Spielern Ratschläge

"Bleiben Sie immer dankbar, auch wenn Sie große Erfolge haben, denn alles kann Ihnen in Sekundenbruchteilen genommen werden", sagte Andreescu.

„Für mich war es gleich nach dem Gewinn der US Open eine Verletzung. Das war wirklich schwer für mich. Ich hatte das Gefühl, dass es mir nicht so gut geschmeckt hat. Das ist eine Sache, die ich jetzt gelernt habe, die ich mir damals gewünscht hätte."

Andreescu forderte die US Open-Finalistinnen Emma Raducanu und Leylah Fernandez auf, hart zu arbeiten und bescheiden zu bleiben. "Lass es dir nicht zu sehr zu Kopf steigen", sagte Andreescu. „Bleiben Sie natürlich selbstbewusst, aber seien Sie nicht hochnäsig.

Bleiben Sie bescheiden, bleiben Sie dankbar und arbeiten Sie weiter hart, denn wie alle sagen, ist es einfach, an die Spitze zu kommen. Aber an der Spitze zu bleiben, das ist das Schwierigste. Das Wichtigste in diesem Jahr war für mich, nicht mehr in die Vergangenheit zu schauen, denn das habe ich viel gemacht und das hat mich ruiniert.

Ich würde immer sagen: ‚Oh, ich möchte so spielen, wie ich es 2019 getan habe. Warum spiele ich nicht mehr wie früher? Aber ich musste diese Denkweise ändern und mich auf den gegenwärtigen Moment konzentrieren, denn die Vergangenheit ist die Vergangenheit."