Shelby Rogers' Worte nach dem überraschenden Sieg gegen Fernandez in Indian Wells



by   |  LESUNGEN 677

Shelby Rogers' Worte nach dem überraschenden Sieg gegen Fernandez in Indian Wells

Shelby Rogers, die Nummer 44 der Welt, wurde nach ihrem Sieg über die US-Open-Finalistin Leylah Fernandez nach ihrem Selbstvertrauen gefragt. Rogers hat in den letzten Monaten einige große Siege eingefahren, als sie auch die Nummer 1 der Welt, Ashleigh Barty bei den US Open, und die US Open-Siegerin 2019 Bianca Andreescu in Chicago besiegte.

"Ja, Selbstvertrauen ist eine lustige Sache. Es kann irgendwie kommen und gehen. Für mich ist es auch ein bisschen so, wie Sie es sehen. Man konnte es immer als Vertrauen sehen, das immer da ist, und man hat es, man muss es nur in bestimmten Momenten herausziehen," Rogers erklärte laut WTA Insider.

"Ich denke, Selbstvertrauen ist meiner Meinung nach schwierig und ein bisschen überbewertet. Ich denke, wenn Sie einfach versuchen können, zu bestimmten Zeiten im Moment zu bleiben und sich einzusperren und genau zu wissen, was Sie da draußen auf dem Platz zu tun versuchen, es macht es ein bisschen einfacher, nimmt dir ein bisschen Druck.

Offensichtlich leichter gesagt als getan, aber das ist es, was wir alle anstreben, Punkt für Punkt, im Moment zu bleiben und uns keine Sorgen zu machen: ‚Oh, bin ich zuversichtlich, diesen Schuss zu treffen oder nicht’? Es ist nur: ‚Muss ich den Schuss treffen? Ist das der richtige Schlag? Darauf kommt es an."

Shelby Rogers glaubt, dass jeder auch ohne Selbstvertrauen gewinnen kann

"Ich meine, ich denke nur, dass Sie viele der Top-Spielerinnen sehen, die Woche für Woche so konstant sind und wissen, dass sie die Vorbereitung und die Arbeit geleistet haben.

Wenn sie es brauchen, wird ihr Spiel da sein", fügte Rogers hinzu. "Ich denke, es ist für mich eher Erfahrung, die das Selbstvertrauen bringt, aber ich denke, die Leute haben einfach - vielleicht nicht überbewertet, aber die Leute legen einfach viel Wert auf Selbstvertrauen, und ich denke, man kann viele Matches auch ohne gewinnen, wenn man richtig gut blufft, eine gute Körpersprache hat und eine gute Taktik hat und die richtigen Punkte zur richtigen Zeit gewinnt.

Ich denke, wenn das Selbstvertrauen zu sehr in deinen Kopf eindringt, meine ich das mit überbewertet, als ob es dich auf die eine oder andere Weise beeinflussen kann, und ich glaube nicht, dass es diese Macht haben muss. Das sage ich mir zumindest."