Karen Khachanovs Reaktion nach dem Sieg über James Duckworth in Moskau



by   |  LESUNGEN 419

Karen Khachanovs Reaktion nach dem Sieg über James Duckworth in Moskau

Die Nummer 31 der Welt, Karen Khachanov, freute sich darauf, nach Moskau zurückzukehren und wieder vor seinen heimischen Fans zu spielen. Als Nummer 3 gesetzter Khachanov hatte in Moskau ein Freilos in der ersten Runde und startete seine Kampagne beim Turnier am Mittwoch.

Khachanov, eine ehemalige Nummer 8 der Welt, besiegte den Australier James Duckworth mit 3-6, 6-3, 6-1 und erreichte das Moskauer Viertelfinale. Khachanov, der 2018 in Moskau den Titel holte, hat seinen sechsten Auftritt bei dem Turnier.

"Es fühlt sich immer großartig an, wieder in seiner Heimatstadt zu sein, bei einem Turnier, bei dem für mich als Profi-Tennisspieler alles begann," sagte Khachanov in seinem Interview vor Platz. "[Hier] habe ich meine ersten Matches gewonnen, ich habe meine ersten Punkte geholt.

Seitdem ist es immer großartig, nach Hause zu kommen, um eine Menschenmenge zu sehen und Unterstützung zu Hause zu erhalten. Es ist natürlich auch [ein] bisschen nervöser. Aber auf der anderen Seite spiele ich immer gerne zu Hause."

Khachanov erholte sich nach dem Verlust des ersten Satzes

Khachanov hatte im Eröffnungsspiel des Matches zwei Breakpoints, konnte aber nicht konvertieren. Nachdem Khachanov im siebten Spiel zwei weitere Breakpoints nicht umsetzen konnte, ließ er seinen Aufschlag im achten Spiel fallen.

Duckworth aufschlage dann routinemäßig für den ersten Satz im neunten Spiel. Nachdem er den ersten Satz verloren hatte, erwischte Khachanov einen guten Start in den zweiten Satz, als er im vierten Spiel seine erste Break des Matches einholte und mit 3-1 im zweiten Satz in Führung ging.

Khachanov verschwendete im sechsten Spiel drei aufeinanderfolgende Breakpoints, aufschlage aber im neunten Spiel routinemäßig den Satz. Nachdem er den zweiten Satz verloren hatte, diente Duckworth für das Eröffnungsspiel des dritten Satzes.

Duckworths Spiel fiel dann auseinander, als Khachanov drei Breaks in Folge holte und sechs Spiele in Folge gewann, um das Match mit Stil zu beenden. Khachanov spielt als nächstes gegen einen anderen Australier, da sein Gegner im Viertelfinale John Millman sein wird. Fotokredit: SportsMax