Die Reaktion von Zizou Bergs auf den Gewinn von 500.000 US-Dollar bei Tie Break Tens



by   |  LESUNGEN 621

Die Reaktion von Zizou Bergs auf den Gewinn von 500.000 US-Dollar bei Tie Break Tens

Die Nummer 191 der Weltrangliste Zizou Bergs sagte, es sei "eigentlich unglaublich", die Tie Break Tens Dubai zu gewinnen. Der 22-jährige Bergs besiegte Dustin Brown, überraschte die ehemalige Nummer 6 der Welt, Gael Monfils, und überraschte auch Taylor Fritz mit dem Gewinn des Tie Break Tens Dubai-Titels.

Bergs, der in seiner Karriere bisher rund 153.000 US-Dollar an Turnierpreisgeldern verdient hat, sammelte 500.000 US-Dollar für den Gewinn der Tie Break Tens Dubai. "Es ist wirklich unglaublich", sagte Bergs per TENNIS-Magazin.

„Ich wusste nicht viel über Tie Break Tens – wir sind es gewohnt, lange Matches zu spielen, was am Ende manchmal etwas angespannt sein kann, aber das ist die ganze Zeit angespannt! Es ist fantastisch für die Zuschauer und ein großer Teil des Prozesses, ein großartiger Tennisspieler zu werden.“

Bergs spielte ein tolles Match gegen Fritz

Im Finale besiegte Bergs den Indian Wells Masters-Halbfinalisten Fritz 11-9.

Fritz hatte in Indian Wells einen starken Lauf hinter sich und war der Top-Favorit auf den Sieg beim Tie Break Tens Dubai. "Ich möchte meinen Aufschlag noch verbessern, dann wäre meine Vorhand noch zuverlässiger als jetzt – mehr Waffe, weniger Fehler," sagte Fritz in Indian Wells.

"Ich habe viel daran gearbeitet, ins Netz zu kommen. Ich würde gerne mehr Punkte am Netz machen, mich damit wohler fühlen, weil ich Menschen mit meiner Macht verletze, sie irgendwie unterstütze. Ins Netz zu kommen kann meinem Spiel eine weitere Ebene hinzufügen.

"Einfach die Rendite verbessern, stärker und schneller werden, was mir in den letzten Jahren gelungen ist. Es gibt noch viel Raum für Verbesserungen." Der 23-jährige Fritz besteht darauf, dass das Beste noch von ihm kommt.

"Jeder erreicht seinen Höhepunkt zu unterschiedlichen Zeiten, aber ich bin jetzt 23 Jahre alt. Ich weiß nur, dass ich noch lange nicht da bin, wo ich als Spieler sein werde", betonte Fritz.