Stefanos Tsitsipas nach Rückzug vom Paris Masters: Es tut weh, aber ich musste es tun

Die Nummer 3 der Welt hat in der zweiten Runde des Paris Masters nur sechs Matches gegen Alexei Popyrin bestritten.

by Fischer P.
SHARE
Stefanos Tsitsipas nach Rückzug vom Paris Masters: Es tut weh, aber ich musste es tun

Die Nummer 3 der Welt, Stefanos Tsitsipas, hatte im Juni eine große Chance, Major-Champion zu werden, und eröffnete sich in Roland Garros einen Vorsprung von mehreren Sätzen gegen Novak Djokovic, bevor er in fünf Sätzen fiel.

Der Grieche war mit 55 ATP-Siegen im Jahr 2021 der Spitzenreiter, aber er hat nach Paris noch kein ATP-Finale erreicht, gewann 16 der letzten 26 Matches und verlor nach knappen Niederlagen in Toronto und Cincinnati etwas an Form.

Tsitsipas verlor letzte Woche in Wien gegen Frances Tiafoe und wird beim Paris Masters in dieser Woche keine Chance haben, seine Ergebnisse zu verbessern, nachdem er in der zweiten Runde gegen Alexei Popyrin aufgeben musste.

Tsitsipas musste in Paris gegen Popyrin wegen einer Schulterverletzung aufgeben

Der Australier führte 4-2 und aufschlage, als die Nummer 3 der Welt beschloss, sich aus dem Match zurückzuziehen, kämpft mit einer anhaltenden Verletzung der rechten Schulter, die ihn jahrelang stört, und will vor dem ATP-Finals nichts riskieren.

Tsitsipas konnte bei der Rückkehr in Popyrins ersten drei Aufschlagspielen nichts ausrichten und wurde beim 2-3 gebrochen, bevor er nach Zhuhai 2019 zum zweiten Mal in seiner Karriere in den Ruhestand ging. Stefanos wird zum dritten Mal bei den ATP Finals in Turin antreten.

Er überraschte 2019 das gesamte Feld, als er den Titel bei seinem Debüt beim Premium-ATP-Event holte und die Gruppenphase im November letzten Jahres nicht bestanden. Der Grieche wird sich vor seiner Reise nach Italien eine Auszeit vom Platz nehmen, in der Hoffnung, die Schulter zu heilen und sich auf das letzte Event der Saison vorzubereiten.

"Ich bin in meinem Leben kein einziges Mal in Rente gegangen, und das musste ich heute tun. Für das nächste Turnier, das für mich das wichtigste ist, versuche ich vorsichtig zu sein. Ich habe dort seit einiger Zeit ein Problem.

Es ist in den letzten Wochen größer geworden, also versuche ich, meinen Körper zu schützen. Ich habe die Schmerzen im Match gespürt und wollte nicht, dass es noch schlimmer wird. Ich weiß, wie man damit umgeht, aber jeden Tag zu spielen und auf dem Platz zu üben macht es nicht besser.

Es ist nicht leicht aufzuhören, besonders bei dem wichtigen Turnier, das ich gewinnen wollte. Es tut sehr weh, nicht auf dem Niveau zu spielen, das ich erwartet habe. Ich werde die beste Behandlung und den besten Rat einholen, da ich alles tun würde, um mich zu erholen und wieder zu 100% zu spielen", sagte Stefanos Tsitsipas.

Stefanos Tsitsipas Paris Masters Alexei Popyrin
SHARE