Yastremska: 2021 war eine emotionale Achterbahnfahrt, aber ich habe nie aufgehört

Dayana Yastremska wurde für die ersten sechs Monate der Saison gesperrt.

by Ivan Ortiz
SHARE
Yastremska: 2021 war eine emotionale Achterbahnfahrt, aber ich habe nie aufgehört

Die Nummer 97 der Welt, Dayana Yastremska, gab zu, dass 2021 eine „emotionale Achterbahn“ war, aber sie hat nie nachgegeben und freut sich jetzt auf die Saison 2022. Yastremska wurde für die ersten sechs Monate der Saison von der Teilnahme an der WTA-Tour ausgeschlossen, als sie ihre Saison im Juli startete.

Nachdem Yastremska nach längerer Abwesenheit auf den Platz zurückgekehrt war, hatte sie Mühe, ihren Rhythmus zu finden oder ihre Form zu finden. Yastremska konnte nur zweimal hintereinander Matches gewinnen, da ihre Saison 2021 von Niederlagen in der frühen Runde geprägt war.

Am Montag verlor Yastremska in Linz in der Hinrunde in drei Sätzen gegen Jasmine Paolini und ihre Saison ging zu Ende. "Durch Höhen und Tiefen war diese Saison 2021 für mich emotional eine Achterbahnfahrt. Aber ich habe nie aufgehört und den Kopf hochgehalten", sagte Yastremska in einem Twitter-Beitrag.

"Ich bin sehr dankbar, diesen Sport zu spielen, den ich zutiefst liebe, und ich kann schon jetzt die nächste Saison kaum erwarten! Danke für deine Unterstützung, das bedeutet mir so viel!"

Die ITF hat Yastremska für nicht schuldig befunden

Mesterolon war die Substanz, die bei Yastremska gefunden wurde und zu ihrer Suspendierung führte.

Im Juni schloss die ITF ihre Untersuchung ab und sagte, Yastremska habe die Substanz nicht absichtlich genommen. "Frau Yastremska, eine 20-jährige Spielerin aus der Ukraine, hat am 24. November 2020 eine Urinprobe außerhalb des Wettbewerbs abgegeben.

Diese Probe wurde zur Analyse an das akkreditierte Labor der Welt-Anti-Doping-Agentur (WADA) in Montreal, Kanada, geschickt und enthielt einen Metaboliten von Mesterolon. Mesterolon, eine nicht spezifizierte Substanz, ist gemäß Kategorie S1 der WADA-Verbotsliste 2020 (Anabole Wirkstoffe) verboten und daher auch gemäß dem Programm verboten," die im Juni veröffentlichte Erklärung der ITF lautete.

"Frau Yastremska wurde am 22. Dezember 2020 wegen eines Verstoßes gegen Anti-Doping-Bestimmungen gemäß Artikel 2.1 des Programms (Vorhandensein einer verbotenen Substanz in der Probe eines Spielers) angeklagt und mit Wirkung vom 7.

Januar 2021 vorläufig suspendiert. Nach einer Anhörung akzeptierte das Unabhängige Gericht die Darstellung von Frau Yastremska, wie das Mesterolon in ihr System gelangt war, und stellte fest, dass sie keine Schuld oder Fahrlässigkeit im Sinne von Artikel 10.5 des Programms trug.

Wenn kein Fehler oder keine Fahrlässigkeit festgestellt wird, sieht Programmartikel 10.5 vor, dass jede sonst geltende Sperre vollständig beseitigt wird. Daher wird die vorläufige Suspendierung von Frau Yastremska mit sofortiger Wirkung aufgehoben und sie wird keine Sperre wegen ihres Verstoßes verbüßen.

Um Zweifel auszuschließen, ist Frau Yastremska berechtigt, den Wettbewerb sofort wieder aufzunehmen." Fotokredit: Twitter@D_Yastremska

Dayana Yastremska
SHARE