Andrey Rublev glaubt, dass er bald eine Lösung für seine Krise finden wird



by   |  LESUNGEN 951

Andrey Rublev glaubt, dass er bald eine Lösung für seine Krise finden wird

Die Nummer 5 der Welt, Andrey Rublev, ist zu den Grundlagen zurückgekehrt und er ist zuversichtlich, dass seine Ergebnisse zurückkehren werden, wenn er an seinem aktuellen Plan festhält. Rublev hat im letzten Monat schlecht gespielt, da er in vier gespielten Turnieren nur zwei Matches gewonnen hat.

"Ich fühle mich viel besser", sagte Rublev auf der ATP-Finals-Website. „In den letzten zwei Wochen habe ich es sowohl innerhalb als auch außerhalb des Platzes gut gemacht. Ich verbessere mich jetzt wieder.

Natürlich werde ich mein Bestes geben und hoffe, dass es gut wird. „In meinem Fall geht es darum, den gleichen Plan beizubehalten. Nicht nur diese Woche, sondern wenn ich die Dinge so mache, wie ich es in den letzten zweieinhalb Wochen getan habe, werde ich besser spielen und die Ergebnisse werden folgen.“ Rublev hat in diesem Jahr vier Finals bestritten und dreimal das Halbfinale erreicht.

„Dieses Jahr mache ich die Dinge etwas anders, entspannter. Hoffentlich habe ich etwas aus dem letzten Jahr gelernt. Ich habe meine Fehler im letzten Jahr analysiert und gelernt. Wir werden sehen, ob ich schlau genug bin, um es besser zu machen.“

Rublev will bei den ATP Finals einfach nur sein Bestes geben

Im vergangenen Jahr schaffte es Rublev beim ATP-Finals nicht über die Gruppenphase hinaus.

Rublev besteht darauf, dass er nicht über seine Chancen bei den ATP-Finals nachdenkt, da er nur sein absolutes Bestes geben und sehen möchte, wohin es führt. "Ich denke nicht einmal, dass ich eine Chance habe oder ein dunkles Pferd bin", sagte Rublev.

„Ich möchte mich nur auf den Prozess konzentrieren. Was Daniil, Stefanos und Sascha passierte, als sie den [Nitto] ATP Finals-Titel gewannen, war, weil sie bewiesen haben, dass sie Top-Spieler sind und das Niveau hatten, um hier zu sein.

In meinem Fall denke ich über den Prozess nach und bin glücklicher darüber, wie ich die Dinge auf und neben dem Platz mache. Es mag nicht sofort passieren, aber wenn ich weitermache, was ich tue, werden gute Dinge passieren und ich werde in einem Turnier weit kommen.“ Fotokredit: Corinne Dubreuil/ATP Tour.