Tsitsipas nutzte Tennis als Fluchtmöglichkeit in Griechenlands dunkelsten Tagen



by   |  LESUNGEN 686

Tsitsipas nutzte Tennis als Fluchtmöglichkeit in Griechenlands dunkelsten Tagen

Die Nummer 4 der Welt, Stefanos Tsitsipas, nutzte Tennis als Flucht, als Griechenland seine schlimmste Wirtschaftskrise erlebte. Griechenlands Wirtschaftskrise begann, als Stefanos ein Kind war und Tsitsipas war entschlossen, es im Tennis zu schaffen und ein gutes Leben für sich selbst zu führen.

"Diese schlechten Jahre sind der Grund, warum ich angefangen habe, Tennis zu spielen. Ich bin in einer komplizierten Situation aufgewachsen, der ich entfliehen wollte, ich wollte eine Zukunft für mich und meine Familie, ich wollte mich von gewissen grausamen Urteilen distanzieren, die sich irgendjemand erlaubte.

Bist du Grieche? Und dann bist du für nichts gut. Tennis gab mir sofort Chancen, es erlaubte mir, Wert zu zeigen. Jetzt geht es meinem Land besser, es ist nach einer katastrophalen Situation wieder auf die Beine gekommen, wir haben uns noch nicht vollständig von den Schwierigkeiten erholt, aber wir erholen uns.

Ich bin stolz darauf, Grieche zu sein, und ich hoffe, mit meinen Ergebnissen zufrieden zu sein", sagte Tsitsipas gegenüber La Stampa.

Tsitsipas praktiziert das Konzept des Minimalismus

Vor seiner Teilnahme an den ATP Finals hat Tsitsipas seinen Weg in den Minimalismus detailliert beschrieben.

"Ich habe mich in den letzten Jahren sehr für Minimalismus interessiert und ich habe interessante Bücher gelesen, in denen es um Minimalismus geht und wie Übermaß nicht notwendig ist, um glücklich zu sein und wie weniger manchmal mehr sein kann," erklärte Tsitsipas.

"Ich habe viel darüber gelesen und das hat mich dazu veranlasst, solche Dinge zu sagen. Ich denke, Minimalismus ist ein großartiges Konzept und es funktioniert großartig für mich. Es gibt viele Arten von Minimalismus; es bedeutet nicht, dass Sie jedes einzelne Ding loswerden müssen, das Sie besitzen.

Aber für mich hat das Aufräumen und Neubeginnen mit den Dingen, die ich in meinem Leben brauche, mir sehr bei meinem Kampf mit ein bisschen Angst und einigen anderen Dingen geholfen." Fotokredit: ATP Tour