Die Reaktion von Felix Auger-Aliassime nach Erreichen der Top 10



by   |  LESUNGEN 719

Die Reaktion von Felix Auger-Aliassime nach Erreichen der Top 10

Der 21-jährige Felix Auger-Aliassime ist zufrieden mit den Fortschritten, die er in diesem Jahr gemacht hat, und er ist begeistert, sein Ziel zu erreichen, die Saison unter den Top-10 zu beenden. Nach seinem Halbfinal-Ergebnis in Stockholm knackte Auger-Aliassime an diesem Montag zum ersten Mal in seiner Karriere die Top-10.

„Es ist sehr groß. Es war eines meiner Ziele zu Beginn dieses Jahres. Ich musste von weit her gehen, da ich die Nummer 21 der Welt war, also war es nicht selbstverständlich, dass ich unter die Top 10 komme,“ Auger-Aliassime sagte der ATP-Website.

„Es lag auch an den Umständen … Aber es ist Tennis, es ist, was es ist. Ich für meinen Teil bin zufrieden mit den Fortschritten, die ich in diesem Jahr gemacht habe und wo mein Niveau ist. Ich bin glücklich, dass dieser Meilenstein nun hinter mir liegt und ich Teil der Top 10 bin.“

Auger-Aliassime erreicht weiterhin seine Ranking-Ziele

"Es ist immer gut, als junger Spieler Ziele auf meiner Bucket List abzuhaken.

Natürlich zum ersten Mal die Top 100, dann bin ich schnell in die Top 20 gekommen. Für mich war es so etwas wie: ‚Wann kommen die Top 10?‘“, sagte Auger-Aliassime. „Manchmal geht es schnell, manchmal dauert es länger als man denkt.

Aber ich bin froh, dass ich es dieses Jahr geschafft habe, vor allem nach den US Open, die ich hatte, und auch Wimbledon. Ich hatte das Gefühl, dass ich vielleicht noch eine Chance dazu habe, bevor das Jahr zu Ende geht.

Auger-Aliassime ist 21 Jahre alt, hat aber bereits 100 ATP-Matchsiege. "Es war in verschiedenen Phasen meiner jungen Karriere nicht immer einfach. Ich musste mit meinem Team und mit mir selbst sprechen und sehen, wie ich damit umgehen würde“, sagte Auger-Aliassime.

„Aber am Ende des Tages ist es immer wieder auf das Wesentliche im Alltag zurückgekommen, die Konzentration auf die Gegenwart und ich denke, ich konnte meinen Weg gehen. Ich habe es in meinem eigenen Rhythmus gehalten.

„Manchmal ging es schneller als ich dachte, manchmal dauerte es etwas länger, aber am Ende passieren gute Dinge, denke ich, wenn man seinem Plan folgt und gute Arbeit leistet. Es ist ein guter Beweis dafür, dass sich harte Arbeit auszahlen kann.“ Fotokredit: Danielle Parhizkaran-USA TODAY Sports