Casper Ruuds Reaktion nach dem großen Comeback-Sieg gegen Cameron Norrie



by   |  LESUNGEN 693

Casper Ruuds Reaktion nach dem großen Comeback-Sieg gegen Cameron Norrie

Casper Ruud, die Nummer 8 der Welt, gab zu, dass Cameron Norrie der bessere Spieler für die ersten anderthalb Sätze war, aber er war froh, dass er einen Weg gefunden hatte, das Match zu drehen und einen Sieg einzufahren.

Ruud, der in diesem Jahr fünf ATP-Titel gewonnen hat, erholte sich von einem Nachteil von eines Satzes, um Norrie mit 1-6, 6-3, 6-4 zu schlagen und sich beim ATP-Finals auf 1:1 zu verbessern. „Der erste Satz ging etwas zu schnell weg.

Ich glaube, ich habe ganz gut angefangen, und dann hatte ich einfach ein paar Spielpunkte, die ich weggeworfen habe,“ Ruud sagte in einem Interview auf dem Platz laut der ATP Finals-Website. „Cameron ist ein großartiger Grundlinienspieler, er lässt dich viele Bälle spielen und er rennt viele Bälle herunter und er hat eine knifflige flache Rückhand, hier auf diesen Plätzen sind es wirklich effektive Schläge.

Am Anfang hatte ich kein Gefühl für seine Schüsse, also habe ich einige Fehler gemacht. Für die ersten anderthalb Sätze war er der bessere Spieler. Mein Aufschlag hat mich heute in einigen wichtigen Punkten etwas gerettet … So kann sich Tennis schnell drehen, nur eine Break oder ein paar Punkte hier und da.“

Ruud bereitete sich darauf vor, gegen Stefanos Tsitsipas zu spielen

Tsitsipas hatte die letzten Wochen mit einer Ellbogenverletzung zu kämpfen und zog sich am Mittwoch aus dem ATP-Finals zurück.

Norrie, der in Indian Wells seinen ersten Masters-Titel holte, ersetzte Tsitsipas. Norrie hatte in seinem allerersten ATP-Finals-Match einen schnellen Start, aber Ruud verhinderte, dass er auf der Siegerseite endete. "Ich bin heute aufgewacht, um gegen Stefanos zu spielen, da ich wusste, dass ich der Außenseiter bin und frei spielen kann, und dann hört man, dass er sich zurückzieht", sagte Ruud.

„Natürlich wünsche ich ihm eine schnelle Genesung... aber dann hat sich alles geändert und ich habe den Druck ein bisschen mehr gespürt. Das war eine Gelegenheit für mich, meinen ersten Sieg zu holen.“ Fotokredit: EFE/EPA/Alessandro Di Marco